• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

In der Nähstube Deutsch lernen

24.10.2015

Ganderkesee Am 5. Mai war es, als der Arbeitskreis Flüchtlinge ein ungewöhnliches Vorhaben einfädelte. Eine Nähstube sollte entstehen, um Flüchtlingsfrauen bei einem sinnvollen Tun die deutsche Sprache zu vermitteln. Das Interesse war groß – so groß, dass bereits über eine zweite Gruppe nachgedacht wird. Da kam die Spende gerade recht, die am Freitag von Rolf Timmermann und Dirk Wischhusen von den Old Tablers 191 in die Nähstube im ev. Gemeindehaus gewuppt wurde: fünf Nähmaschinen samt Kurzwaren-Zubehör.

Weitere Helferinnen gesucht

Gesucht werden Frauen, die ehrenamtlich bei der Betreuung einer zweiten Nähstuben-Gruppe mitmachen. Sie sollten flexibel sein, so Else Löw. Kontakt: Telefon   0173/871 23 59 (Sandra Baba).

Bei den Old Tablers Deutschland handelt es sich um einen Service-Club, der aus dem Round Table Deutschland hervorgegangen ist. Zu den Zielen zählt es, sich für andere zu engagieren.

Kurz zur Vorgeschichte: Mit Else Löw, Monika Kurzawski, Thea Tammen und Waltraud Dölp hatte der Arbeitskreis vier Frauen gefunden, die beim Projekt „Nähstube“ die ehrenamtliche Betreuung übernahmen. Später kam Heinke Demnitz als Fünfte hinzu. Erste Nähmaschinen habe man durch Abkündigungen in der evangelischen Kirche und Aufrufe in der Presse erhalten, berichtete Erich Kurzawski vom Arbeitskreis Flüchtlinge. Anfang September ging’s los.

„Zwölf Frauen, zwei Mädchen und ein Baby“ aus Syrien nähmen derzeit an den wöchentlichen Treffen in der Nähstube teil, sagte Kurzawski. Da hersche dann eine Atmosphäre „wie im Wohnzimmer, alle kommen gern“, ergänzte Sandra Baba, Flüchtlingssozialberaterin bei der Diakonie. „Viel zu schnell“ seien die 90 Minuten vorbei.

Bei den Treffen geht es (natürlich) nicht nur darum, Tragetaschen oder Handytaschen zu nähen. Jeweils zum Schluss werde etwa eine halbe Stunde lang Deutsch gelernt, auch die Schriftsprache, berichtete Else Löw. Sie hatte für die beim Nähen benötigten Materialien Kartons gekauft und darauf gut leserlich den Inhalt geschrieben – auch ein Teil des Sprach-„Unterrichts“.

Rolf Timmermann, Präsident der Old Tablers 191 Delmenhorst/Ganderkesee, lobte die Nähstube als in mehrfacher Hinsicht sinnvoll. Das Angebot spreche überwiegend Frauen an aus Ländern, in denen das Frauenbild ein anderes sei als hierzulande. Für die Betroffenen sei es „eine ideale Möglichkeit, mal rauszukommen aus ihren Familien“, nähen zu lernen, Selbstbewusstsein aufzubauen, für sich und ihr Umfeld etwas zu leisten.

Für die Old Tablers 191 sei die Nähstube ein Angebot, „das uns überzeugt hat“.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.