• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Jungs spielen lieber Engel

27.12.2018

Die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi stellte Silvester Ianniello zusammen mit dem „Stage Projects-Orchester“ im großen Saal der Baptistenkirche am Anemonenweg in Wildeshausen im Rahmen eines Benefizkonzertes für landvertriebene Indigene in Paraguay und für Kinder im Elend in Moldawien vor. Im Konzert brachte die indigene Sopranistin Yvoty aus Paraguay weiterhin die Barock-Komposition „Beatus Vir“ von Domenico Zipoli zu Gehör. Dahinter verbirgt sich ein Werk, das im 17. Jahrhundert für südamerikanische Urwald-Indianer geschrieben wurde. Es war bis 1972 verschollen und erklang nun beim Konzertabend in einer Bearbeitung von Silvester Ianniello ganz neu. Ianniello hatte auch die Konzertleitung inne und spielte die Soloparts mit dem Barockbogen. Bei dem Konzert kam am Ende eine Spendensumme von 1250 Euro zusammen, wie Christoph Schließke von der Baptistengemeinde mitteilte. Das Geld wird den Projekten zugutekommen.

Ob Nikolausdorf im Kreis Cloppenburg oder Himmelpforten im Kreis Stade: Es gibt viele Orte in Niedersachsen mit Bezug zum Christkind: Himmelsthür gehört wohl auch dazu. Auf dem Diakonie-Gelände in Wildeshausen, genauer gesagt in der Laurentiuskirche, öffnete sich an Heiligabend das Türchen eines besonderen Adventskalenders. 23 Fenster in Häusern der Einrichtung waren bereits beleuchtet. Fenster Nummer 24 befand sich am Kircheneingang. Die Seniorengruppe aus der Tagesförderung hatte eigens Sterne gebastelt, berichtete Christin Henke, die die Idee zu der Aktion hatte. Der Haustechniker installierte die Lichterkette. Unter der Leitung von Pastorin Dörte Hartung gab es im Gottesdienst ein besonderes Krippenspiel, an dem sich die Himmelsthür-Bewohner spontan beteiligen konnten. Begeht waren vor allem die Rollen des Engels und der Maria. Hartung selbst und Christian Pludra (als Kaiser) erzählten die Weihnachtsgeschichte. Begleitet wurde der Gottesdienst von Marion Scherner an der Orgel. „Das ist wie eine Familie hier“, freute sich die Theologin über die gute Beteiligung im Gottesdienst. Weiter gefeiert wurde der Heilige Abend dann in den Wohngruppen der Diakonie.

Großen Zuspruch fand am vergangenen Sonntag wieder das Weihnachtskonzert des Blasorchesters Wildeshausen (BLOW), das diesmal unter dem Titel „Winterzauber“ stand. „Es ist bereits unser 34. Weihnachtskonzert in der Gaststätte Schönherr“, sagte Vorsitzender Johannes Rohde, der gut 150 Gäste in Düngstrup begrüßen konnte. Rohde nutzte die Gelegenheit, verdiente Mitglieder zu ehren: Veronika Korinke (Trompete) ist seit 25 Jahren dabei; Anja Haufler (Tenorsaxofon) und Niklas Will (Tuba) sind jeweils zehn Jahren im Verein.

 Wochenlang haben die Mädchen und Jungen des Wildeshauser Waldorfkindergartens „Zwergenland“ gemeinsam mit ihren Erzieherinnen geübt. Nun war es soweit: Unter den Augen der Eltern führten sie das Krippenspiel auf, wie Christoph Hülsmann berichtet. „Am Ende wurden Maria und Josef sogar mit Feline Brons und Emilia Bauer von zwei Mädchen gespielt, da die Jungs lieber Engel sein wollten“, heißt es in der Mitteilung der Kita. Die liebevoll gestalteten Kostüme ließen ein Stückchen Weihnachtszauber auf das Publikum überspringen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.