• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kein Fracksausen vor dem ersten Fest

20.05.2017

Wildeshausen Kaum hat der Gildeshop seine Türen geöffnet, herrscht reger Betrieb. In dem kleinen Büro des VfL Wildeshausen, Burgstraße 9, geben sich schon kurz nach 18 Uhr die Kunden die Türklinke zum provisorischen Umkleideraum in die Hand. Kathrin Schmidt, Elvira Dreher und deren Tochter Lena-Marie haben alle Hände voll zu tun, anprobewilligen Kunden Fracks und Hosen herauszusuchen und verkaufte Artikel mit Konfektionsgrößen zu dokumentieren.

Viele künftige Rekruten suchen hier die Ausstattung für ihr erstes Gildefest. Meistens sind die Eltern dabei und stehen ihnen mit Tipps zur Seite. Das wäre aber nicht unbedingt nötig, denn auch Elvira Dreher hat mittlerweile ein Auge für den richtig sitzenden Frack und ordnet gegebenenfalls zusätzliche Anproben an.

Die Herausforderung bei den Jugendlichen sind die unterschiedlichen Wachstumsphasen und Körperproportionen in diesem Alter. Meist müssen die einzeln vorhandenen Fracks und Hosen in verschiedenen Größen kombiniert werden. Eine verpackte Kombination auseinanderzureißen, ist das letzte Mittel, wenn sonst nichts passt.

Die Vorfreude der Neulinge kann Elvira Dreher nachempfinden, denn sie hilft erst seit dem vergangenen Jahr mit. Ihr Partner Jens Hogeback, der gemeinsam mit Simon Schmidt seit 2011 den Gildeshop leitet, hat sie „importiert“, wie sie schmunzelnd sagt. „Da flog ich gleich ins kalte Wasser“, erzählt sie. „Das war aber auch gut, denn dadurch habe ich Eindrücke bekommen, die man als Straßensteher gar nicht kriegt.“

Nicht nur Neulingen steht Elvira Dreher zur Seite. Auch ältere Mitglieder, deren Frack oder Hose „zu heiß gewaschen“ oder von Unbekannten heimlich enger genäht wurde oder aus anderen mysteriösen Gründen nicht mehr passt, kleiden sich hier (wieder) neu ein.

Alles Nötige an einem Ort zu bekommen, ist der Zweck des Gildeshops, in dem es neben der Kleidung auch den Papagoy, Gewehre, Literatur, Musik, Autoaufkleber (sie gehören zu den beliebtesten Artikeln) und alles mögliche an Zubehör rund ums Gildefest gibt. „Vorher musste man einen Laden nach dem anderen abklappern, bis man alles zusammen hatte“, sagt Simon Schmidt. Und der Stress zu den Öffnungszeiten hat für ihn auch sein Gutes. „Wenn der Shop öffnet, beginnt die Vorfreude aufs Gildefest. Nicht nur bei mir, das merkt man durchaus auch in der ganzen Stadt.“

Der Gildeshop an der Burgstraße 9 öffnet bis zum Fest noch mittwochs von 18 bis 20 Uhr, am Samstag, 27. Mai und am Pfingstheiligabend, 2. Juni, von 12 bis 14 Uhr sowie nach Absprache unter Telefon  01 72/4 20 59 49 (Simon Schmidt) oder 01 62/2 93 83 24 (Jens Hogeback).

Weitere Nachrichten:

VfL Wildeshausen | Gildefest Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.