• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Osterfeuer als sozialer Treffpunkt und Traditionsveranstaltung

08.03.2019

Kirchhatten Wer den Späthenweg in Kirchhatten entlangfährt, sieht auf dem angrenzenden Feld bereits Sträucher, die dort für das Osterfeuer gesammelt werden. Am 6. und 13. April nimmt die Feuerwehr Kirchhatten von 10 bis 16 Uhr das Brennmaterial entgegen – ein Zeichen dafür, dass dieses Brauchtum in der Gemeinde Hatten erhalten bleibt. Die Gemeindeverwaltung hat jetzt bekanntgegeben, dass Vereine, Verbände und Dorfgemeinschaften bis zum 15. März ihre Osterfeuer anmelden können.

„Bisher haben von elf Vereinen, die in den vergangenen Jahren ein Feuer veranstaltet haben, fünf Vereine ihre Feuer angemeldet“, sagt Tanja Stapel vom Ordnungsamt. Wichtig für das Abbrennen der Osterfeuer sind vor allem die Mindestabstände, die eingehalten werden müssen: „Dieses gilt insbesondere für Biogasanlagen, deren Abstand zu Feuern mindestens 300 Meter betragen muss“, betont Stapel. Insgesamt sollte das Brennmaterial eine Gesamtmenge von 150 Kubikmetern und eine Grundfläche von 100 Quadratmetern nicht überschreiten.

Von einem möglichen freiwilligen Verzicht einiger Vereine auf ein Osterfeuer ist Tanja Stapel nichts bekannt. Dies wird von Naturschutzverbänden immer wieder gern gefordert – im Ammerland hat sich der Ortsbürgerverein Apen für einen solchen Verzicht entschieden. Bürgermeister Christian Pundt bezieht deutlich Stellung. „Dies ist bei uns vom Grundsatz her kein Thema – und ich möchte es auch nicht zum Thema machen“, sagte er.

Die Verwaltung fordere niemanden zu einem Verzicht auf: „Wenn jemand verzichtet, ist das hinzunehmen. Das Osterfeuer ist jedoch eine der wenigen Traditionsveranstaltungen und aus unserer Sicht gut fürs Gemeinwohl“, betont Pundt. Die Feuer seien eine Gemeinschaftsveranstaltung, wo sich Leute treffen und ein Austausch stattfinden könne.

Mit Blick auf die vergangenen Jahre sagt Pundt zudem, dass die Osterfeuer von den Menschen in der Gemeinde immer sehr gut angenommen worden seien und es auch bei der Durchführung keine Probleme gegeben habe.


Anmeldungen für Osterfeuer   stapel@hatten.de 
Nils Coordes Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.