• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Klassik harmoniert mit rustikaler Diele

20.06.2016

Almsloh Als die Traktoren verstummen, die Höfe herausgeputzt waren und viele Stühle bereit standen, war es wieder soweit: Der Heimat- und Ortsverein Elmeloh-Almsloh hatte für Sonnabend zum zweiten Mal zu einem musikalischen Fest der besonderen Art eingeladen. In der Scheune des Hofes der Familie Strudthoff war eine bunte Mischung bekannter Werke aus Oper und Salonmusik zu hören. László Rusnak, Violine, und sein Sohn Adrian Rusznak, Klavier, hatten bereits vor zwei Jahren an gleicher Stelle musiziert.

Mit dem Bariton Thomas Mayr aus Münster wurde das Ensemble diesmal komplettiert. Auf humorvolle Art führte Jörg Mielke, langjähriger Pressesprecher des Stadttheaters Bremerhaven, als Moderator durch den Abend.

Schon bei Mozarts Papageno-Arie „Ein Mädchen oder Weibchen“ aus der „Zauberflöte“ wurde das Publikum in der – mit 250 Zuhörern voll besetzten – Scheune bestens unterhalten. In der bekannten Meditation aus Massenets Oper „Thaïs“ zauberte László Rusnak auf der Violine gefühlvolle, aufwühlende und gleichsam herzzerbrechende Klänge in Perfektion. Die Arie „Sie hat mich nie geliebt“ aus Verdis Oper „Don Carlos“ sorgte für entsprechend muntere Stimmung im Saal, die durch Lortzings „5000 Taler“ aus dem „Wildschütz“ noch gesteigert wurde.

In der Pause wurde bekannt, dass nicht nur aus Stade und Freiburg Gäste angereist waren: Den weitesten Weg hatte ein Zuhörer aus dem neuseeländischen Wellington auf sich genommen. Nach seinem Bekunden hat sich die Anreise gelohnt.

In der zweiten Hälfte ging es munter weiter. Das Publikum, nach der Versorgung im Getränkezelt bestens gelaunt, bestaunte die vertrauten Klänge einiger „Ungarischer Tänze“ von Brahms, genoss Burckhards „Lied vom Husten“ und geriet bei Kreislers „Sie ist ein herrlich Weib“ in enthusiastische Verzückungen.

Bei Vittorio Montis berühmtem „Csárdás“ wurde jedem endgültig klar, welche Meisterleistungen hier geboten wurden: Forte wie ein Vulkan, Piano bis in die Haarspitzen, knisternde Spannung und pulsierende Tanzrhythmen wurden mit tosendem Applaus gewürdigt. Erst nach zwei Zugaben genehmigte das Publikum den Musikern ihren hochverdienten Feierabend. Die Stimmung unter den Gästen war so gut, dass auf dem Hof Strudthoff bis in die Nacht weitergefeiert wurde.

Durch ihr leidenschaftliches Können und durch eine kurzweilige Programmauswahl haben die drei Musiker alle Anwesenden begeistert. Im Publikum befanden sich auch viele junge Leute, was bei klassischen Vorführungen normalerweise eher selten der Fall ist.

Klassik auf dem Lande: Kann das funktionieren? – Diese Veranstaltung des Heimat- und Ortsvereins Elmeloh-Almsloh unter der Federführung seines Vorsitzenden Reinhard Siemer hat es zum wiederholten Mal bewiesen: Und wie!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.