• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Klassiker aus Rock- und Popmusik am Marktplatz

23.05.2015

Wildeshausen Das Gildefest hat Heere Junker und seine Bands in Wildeshausen bekannt gemacht. Doch er verdankt dem Stadtspektakel am Pfingstwochenende noch viel mehr: Nach einem Auftritt mit seiner früheren Band Live Spirit, lernte Junker, der ursprünglich aus Emden stammt, seine Frau auf dem Gildefest kennen. Zwei Jahre später machte er ihr vor versammeltem Publikum einen Heiratsantrag. „Den hat sie gar nicht gehört, sie war irgendwo draußen“ sagt der 57-Jährige und lacht. Das Gildefest hat jedenfalls dazu geführt, dass Heere Junker mit seiner Familie heute in Wildeshausen lebt und sich sehr wohl fühlt. „Als Musiker wollte ich eigentlich immer nach Hamburg“ sagt er lächelnd.

In seiner Wahlheimatstadt wird Heere Junker auch dieses Jahr am Gildefest spielen. Mit der Band Dr. Beat tritt er zum zweiten Mal am Marktplatz auf. Mit Live Spirit habe er schon 1988 im Zelt gespielt. Dr. Beat mit den Mitgliedern Anja Meiert (Gesang), Thomas Mertens (Keyboard und Gesang), Helmut Ahlers (Schlagzeug und Gesang) und Heere Junker singend und an der Gitarre sorgen Sonntagabend mit Liedern der 70er und 80er Jahre für Stimmung.

„Wir bieten eine gute Alternative für die Leute, die sich von der Musik im Zelt und im Rathaussaal nicht angesprochen fühlen“ sagt Junker. So darf sich das Publikum auf alte Rock- und Popklassiker wie die Rolling Stones und Tina Turner freuen. „Die Jüngeren zieht es meistens eher ins Festzelt“ erzählt Junker. Seine 15-jährige Tochter und sein 19-jähriger Sohn würden aber trotzdem kurz vorbeischauen und sein Sohn helfe auch beim Aufbau.

Die Band Dr. Beat ist auch für andere Anlässe buchbar. Ungefähr 50 Auftritte im Jahr haben sie, schätzt Junker. Trotz allem seien die „guten, alten Jahre vorbei“. Mit Live Spirit habe er die noch erlebt, erzählt Junker. Heute würden Bands immer öfter von DJs ersetzt. „Wir füllen aber glücklicherweise eine Marktlücke“ sagt er. Als relativ kleine Band mit überschaubarer Technik, die auf Partys, Hochzeiten, Stadtfesten und anderen Anlässen spielt, ließe es sich leben, beschreibt Heere Junker, der neben seinen Auftritten Gitarrespielen unterrichtet. Auch die anderen Bandmitglieder, die aus Delmenhorst, Oldenburg und Vechta kommen, unterrichten zusätzlich ihr Instrument. Lediglich die Sängerin arbeite als Grundschullehrerin.

Auf das Gildefest freut sich Heere Junker. Dr. Beat spielt am Sonntag, 24. Mai, nach dem Feuerwerk ab 23 Uhr am Marktplatz in Wildeshausen.

Weitere Nachrichten:

Gildefest Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.