• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Traditionen In Klein Scharrel: Schützen und Oldtimerfans feiern Jubiläen

29.07.2019

Klein Scharrel /Wardenburg Ganz entspannt steht Werner Hollje am Samstagnachmittag vor dem Eingang des Festzeltes beim Dorfgemeinschaftshaus Klein Scharrel. „Die Anspannung ist vorüber. Jetzt wird nur noch gefeiert“, beschreibt er seinen Gemütszustand. Die Feierstunde am Nachmittag hat ihm im Vorfeld doch etwas Stress bereitet. Galt es doch, zum 100-jährigen Jubiläum seines Schützenvereins (SV) Klein Scharrel viele Ehrengäste zu begrüßen.

Die Schützen des SV Klein Scharrel gehören zwar zum Gemeindeschützenbund (GSB) Edewecht, haben aber viele Mitglieder aus den Bauerschaften Achternmeer und Harbern, die zur Gemeinde Wardenburg und deshalb zum Landkreis Oldenburg gehören. Auch aus diesem Grund durften sich die Ammerländer Schützen auf den Besuch der Wardenburger freuen. Dessen stellvertretender Bürgermeister Achim Grätz betont, „dass viele Wardenburger hier eine Schützenheimat gefunden haben.“

Insgesamt kann der Verein auf eine gesunde Altersstruktur aufbauen, wie Landrat Jörg Bensberg hervorhebt. „Dabei ist der Kanal keine Trennung, sondern ein verbindendes Element.“

Viele Grußworte werden an diesem Nachmittag ausgerichtet, unter anderem auch von Peter Wiechmann als Präsident des Oldenburger Schützenbundes (OSB), Monika Wiemken vom Kreissportbund Ammerland (KSB) und auch Rolf Kaiser vom Ammerländer Schützenbund (ASB) und Gemeindeschützenbund (GSB).

Insgesamt ist die dreitägige Veranstaltung ein Erfolg. Aufsehen erregt der Umzug am Sonntag. Drei Musikvereine sowie 15 Abordnungen befreundeter Schützenvereine begleiten den SV Klein Scharrel. Mit der Proklamation des neuen Kaisers Burkhard Stant, der nun die Ehre hat, diese Funktion im 100-jährigen Bestehen seiner Schießfreunde ausüben zu dürfen, klingt das Jubiläumsschützenfest aus.

Doch die Schützen sind nicht die einzigen, die feiern. Für Thomas Kossendey ist es selbstverständlich, als Präsident der Oldenburgischen Landschaft die Schirmherrschaft für das 25. Oldtimertreffen in Klein Scharrel zu übernehmen. „Oldtimer sind ein automobiles Kulturgut. Sie gehören zu unserer Geschichte und im Besonderen zur Kulturgeschichte der Mobilität.“ Es waren Motorradbegeisterte, die sich damals zusammentaten, um den Verein zu gründen. Zu ihnen gehörten neben Arno Mönnich auch Edeltraut und Heinz Effmert. Der heute 80-Jährige führt den Verein so erfolgreich, dass das Oldtimertreffen nicht mehr wegzudenken ist.

Auch dieses Mal sind es wieder gut 150 Motorräder und über 200 Automobile, die aus nächster Nähe zu bewundern sind. Enno Heinemann aus Wardenburg präsentiert sein Luxus-Cabrio DKW F 7 aus dem Jahr 1938, eines der ältesten Automobile auf dem Platz. Mit seinen 20 PS erreicht der Wagen eine Spitzengeschwindigkeit von gut 85 Kilometern in der Stunde. „Die Technik von früher fasziniert mich einfach. Ich hatte auch beruflich mit Autos zu tun, habe aber jetzt die Zeit, mich voll auf dieses Hobby zu konzentrieren“, sagt Heinemann.

Auch zukünftig sollen die Oldtimerliebhaber sich im Rahmen des Schützenfestes in Klein Scharrel treffen können. „Die Zusammenarbeit mit dem Schützenverein ist sehr gut. Ich glaube, dass wir gemeinsam von diesen Veranstaltungen profitieren“, ist sich Heinz Effmert, Mitglied im SV Klein Scharrel, sicher.

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.