• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kleines Dorf mit viel Geschichte

25.10.2014

Hohenböken Mit 338 Einwohnern ist Hohenböken eine der kleinen Bauerschaften der Gemeinde Ganderkesee. Doch: Hohenböken habe eine packende Geschichte und Einzigartiges zu bieten, ist Gästeführerin Lisa Dirks überzeugt. Da liegt der Titel ihrer Landpartie am Sonntag, 2. November, nahe: „Spannendes Hohenböken“.

Schon der Treffpunkt hat reichlich Geschichte: das Haus Hohenböken, Ammerweg, im Jahr 1911 von der Bremer Kaufmannsfamilie Schelf als Sommervilla gebaut. Anfang der 1920er Jahre ging der Bau ins Eigentum der Familie Lahusen (Nordwolle Delmenhorst) über. Weitere Stationen: nach dem Konkurs der Nordwolle 1932 Versteigerung, während des NS-Regimes Nutzung als Gaufrauenschule, im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, in den 1950er Jahren vom Bessarabischen Gemeinschaftsverband gekauft und saniert. Heute befindet sich das Haus im Eigentum des Hannoverschen Verbandes Landeskirchlicher Gemeinschaften.

Über den Hof Hohenböken führt die Route der Landpartie zum früheren Waldhof Hasbruch, dann auf idyllischen Wegen zum Hohenbökener Denkmal, dessen Gelände im Zuge der Dorferneuerung umgestaltet worden ist.

Hier will die Gästeführerin „ein Unikat“ vorstellen, „das es so sonst nirgendwo gibt“: ein reich bebildertes Buch, das an die insgesamt 43 Hohenbökener Soldaten erinnert, die während des Ersten und Zweiten Weltkriegs getötet wurden oder vermisst blieben. Oft stünden hier Menschen, um in den wetterfesten Kunststoff-Platten zu blättern, schildert Lisa Dirks ihre Beobachtungen.

Das Buch war vom Bürgerverein Hohenböken erstellt worden. Um die Informationen zusammenzutragen, hatte der Verein im Dorf aufgerufen, nach Bildern und Dokumenten der Kriegsopfer zu suchen und diese mit ins Café Loewenstein zu bringen. Dort wurde gesichtet, Vorsitzender Hans-Joachim Wallenhorst übernahm dann das Einscannen für den sich anschließenden Druck der Kunststoff-Platten. Solch eine Aktion „bringt das Dorf zusammen“, ist Lisa Dirks überzeugt.

Der Weg der Landpartie führt schließlich zurück zum Haus Hohenböken, wo die Teilnehmer von Leiterin Ingeborg Jockenhöfer begrüßt werden. Nach einer Besichtigung können sich alle bei einer heißen Suppe und Getränken stärken.

 Die Landpartie beginnt am 2. November um 10 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme kostet 3 Euro, Kinder in Begleitung Erwachsener gehen kostenfrei mit. Fragen beantwortet Lisa Dirks, Telefon   04223/3009.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.