• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Gewerbe- und Verkehrsverein: Klosterort öffnet an zwei Sonntagen

09.02.2017

Hude „Never change a winning team“ dachten sich auch die Mitglieder des Gewerbe- und Verkehrsverein Hude bei der Wahl ihres neuen Vorstandes. Und so bleibt in der Führungsriege des Vereins alles beim Alten: Andreas Otte ist und bleibt der 1. Vorsitzende, Lutz Harfst (2. Vorsitzende) und Kay Niggemann (3. Vorsitzende) unterstützen ihn. Das Amt des Kassenwartes füllt weiterhin Jürgen Kikker aus, für Marketing und Werbung sowie die Veranstaltungen sind auch in Zukunft Birte Lepthien und Stefan Klattenhoff zuständig.

Gute Zusammenarbeit

„Wir sind ein gutes Team, und die Zusammenarbeit funktioniert gut. Wir sind in dieser Konstellation mehr oder weniger seit 15 Jahren tätig. Wir fühlen uns wohl in der Arbeit und können uns untereinander abstimmen“, freut sich Andreas Otte über die Wiederwahl aller Kollegen.

Die Versammlung im Hotel und Restaurant Burgdorf wurde außerdem dazu genutzt, schon einmal die Veranstaltungen für dieses Jahr anzusprechen. Und auch in diesem Aspekt setzten die Mitglieder und der Vorstand auf Altbewährtes.

„Die italienische Nacht wird in diesem Jahr wahrscheinlich am 15. Juli statt finden. Am 16. Juli wird es dann wieder einen verkaufsoffenen Sonntag geben“, erklärt der 1. Vorsitzende die Pläne. Das Pogramm soll noch aufgestockt werden, dies müsse aber noch detailliert mit den Gastronomen in Hude abgesprochen werden, da die Inhaber des Eiscafé Italia, Gaetano Bertoldo und Ernestina Bortolin, ihr Lokal an einen neuen Besitzer weitergeben.

„Das Bürgerfest wird wie gewohnt im September statt-finden. Das Konzept hat sich bewährt“, beschreibt Otte. So soll es für dieses Jahr keine großen Veränderungen geben, geplant ist dann ebenfalls ein verkaufsoffener Sonntag. Im vergangenen Jahr heizten die Bands „Stone(d)washed“ aus Hude und „Die Junx“ aus Hamburg bei der abendlichen Party den Gästen ein. Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Vorstellung von Verbänden, des Flohmarkts und eines Bummels durch die Geschäfte des Klosterorts.

Planungen laufen

Und auch der Lichterabend wurde bei der Mitgliederversammlung des Gewerbe- und Verkehrsvereins angesprochen: Hier soll es Veränderungen geben, Genaueres kann Andreas Otte dazu noch nicht sagen. „Den Lichterabend planen wir für den 8. Dezember“, so Otte.

Dies ist, wie gehabt, ein Freitag. Somit bleibt es bei zwei verkaufsoffenen Sonntagen in der Klostergemeinde. „Hier gibt es viele inhabergeführte Geschäfte. Mehr verkaufsoffene Sonntage würden dann häufig auch Sieben-Tage-Wochen bedeuten. Deswegen reichen zwei bis drei Sonntage völlig aus“, meint Otte, gerade in Hinblick auf die Diskussion um mehr verkaufsoffene Sonntage in anderen Städten.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.