• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Königskompanie zieht in neuen „Gefechtsstand“ um

11.01.2016

Wildeshausen Noch 125 Tage bis zum Gildefest in Wildeshausen. Die Königskompanie traf sich am Sonntag zur ersten Sitzung des Jahres im Kayserhaus. Mit Blick auf das 613. Gildefest vom 15. bis 21. Mai muss sich die Königskompanie nach einem neuen „Gefechtsstand“ umsehen, da die Gaststätte Wolters Ende Dezember geschlossen hat. „Wir wechseln in den Reitersaal des Hannoverschen Hofes“, berichtete Schriftführer Volker Böttjer.

Er ist auch künftig Schriftwart der Königskompanie, wurde er doch wie die übrigen Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt. Somit bleibt Hermann Petermann junior stellvertretender Vorsitzender, Björn Köhler Kassenwart und Jörg Flege Berater der Majestät. Sprecher der Königskompanie ist Jürgen Luthardt. Dieser Posten wird aber nicht gewählt.

Luthardt wurde am Sonntag besondere Ehre zuteil, feiert er doch in diesem Jahr Jubiläum. Er war vor 50 Jahren, also 1966, Gildekönig. Vor 20 Jahren saß Josef Kramer auf dem Thron, vor zehn Jahren Sven Debicki.

Thema der Versammlung war erneut die Präsentation der Majestät am Pfingstdienstag. „Unser Wunsch ist es, dass der König dem Volk in einer Kutsche präsentiert wird und nicht auf einem Podest“, erklärte Böttjer. Das Podest gibt es seit 2013. „Die Kutsche ist würdevoller. Auf dem Podest geht der König in dem Trubel etwas unter“, so Böttjer.

Zur Sprache kam am Sonntag auch wieder die Disziplin beim Einmarsch in die Stadt am Pfingstdienstag. Im Vorjahr sei aufgefallen, dass die Abstände zwischen den einzelnen Kompanien zu groß waren, erläuterte Böttjer. Ebenso sei die Verteilung der Musikkapellen im Umzug nicht gleichmäßig gewesen.

Vonseiten der Königskompanie wurde die Beteiligung der verschiedenen Gildegruppen am Zukunftsausschuss positiv hervorgehoben. Böttjer: „Der Ausschuss ist ein gutes Instrumentarium, um das Gildefest zwischen Tradition und zeitgemäßem Fest immer wieder neu auszurichten.“

Zur Tradition der Königskompanie gehört das Bergfest. Das fand im November statt. Das Schießen mit der Armbrust gewann dabei Jörg Flege. Die Ehrenscheibe, die am Sonntag im Kayserhaus aufgehängt wurde, hatte Martin Reiser gestiftet, der 1990 Gildekönig war.

Die nächste Veranstaltung der Königskompanie wird die Gildeversammlung am Sonnabend, 20. Februar, sein. Wo die stattfindet, steht noch nicht fest. Die Widukindhalle wird noch als Notquartier für Flüchtlinge genutzt.

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Weitere Nachrichten:

Kayserhaus | Gildefest Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.