• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 34 Minuten.

Vollsperrung auf der A28
Rettungskräfte bergen umgekippten Lkw

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Theater: Labskaus und Champagner

05.01.2017

Hude /Neuenwege Theater spielt in diesem Jahr wieder in Neuenwege eine große Rolle. Auch beim Neujahrsempfang des Heimat- und Bürgervereins am Sonntag, 8. Januar, von 11 bis 16 Uhr, im Clubhaus Alte Schule am Tweelbäker Weg 197. Die Speelkoppel Neenweg nutzt diesen Tag wiederum, um auf die Eröffnung der Theatersaison am 4. Februar hinzuweisen und beginnt mit dem Kartenvorverkauf für den Dreiakter „Labskaus un Champagner“.

Elf Vorstellungen in der neuen Saison

Vorführungen finden statt am: Samstag, 4. Februar (Premiere); Sonntag, 5. Februar; Freitag, 10. Februar; Sonntag, 12.Februar; Freitag, 17.Februar; Sonntag, 19. Februar; Freitag, 24.Februar; Sonntag, 26. Februar; Freitag, 3. März; Sonntag, 5. März (bereits komplett vergeben); Sonntag, 10. März.

Der Spielbeginn ist sonntags um 16 Uhr (Einlass ist um 14.30 Uhr); alle anderen Auftritte beginnen um 20 Uhr (Einlass ist um 18.30 Uhr). Tickets kosten sieben Euro.

Vom Sektempfang bis zum Grünkohlessen und einem Tortenbüffet ist am Sonntag darüber hinaus für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt.

Da sich der Vorverkauf der Theatertickets beim Neujahrsempfang in den letzten Jahren sehr bewährt hat, rechnet die Theatergruppe auch an diesem Sonntag mit großem Interesse. Die restlichen Karten sind ab dem 10. Januar im DER Deutsches Reisebüro am Markt 2/3 in Oldenburg unter Telefon   0441/2100421 erhältlich.

Zurück zum neuen Stück der Speelkoppel: In der krimireifen Komödie von Konrad Hansen dreht sich alles um Onkel Hermann (gespielt von Hartmut Hemmen), der seit Jahren spurlos verschwunden ist. Vermutlich Selbstmord. Seine Nichte Traute Brümmer (Birgit Kempermann) und ihr Lebensgefährte Siggi Bock (Hans-Jürgen Sander) haben schlichtweg „vergessen“ den Onkel von der Rentenkasse abzumelden und so kassieren sie allmonatlich eine hübsche Rentensumme, mit der sie sich ein kleines Restaurant einrichten wollen.

Als sich eine Mitarbeiterin der Rentenkasse ankündigt, liegen bei Traute die Nerven blank. Freund Siggi präsentiert selbstbewusst eine Lösung. Sein alter Schulfreund Erwin Kummerfeld (Doppelrolle von Hartmut Hemmen), seines Zeichens Alleinunterhalter, soll den Onkel spielen, wenn die Dame von der Rentenkasse aufkreuzt. Als Erwin so nach und nach die Geschichte von Onkel Hermann erfährt, lehnt er ab. Aber er hat sich ein wenig in Traute verguckt. Ihr zuliebe lässt er sich dann doch überreden.

Die Mitarbeiterin der Rentenkasse entpuppt sich als Buchhalterin aus Onkel Hermanns alter Firma, Frau Fiedler (Ilse Wiechmann), die als dessen Nachfolgerin einen riesigen Unterschlagungsskandal aufgedeckt zu haben glaubt.

Der von Erwin gespielte „Onkel Hermann“ sieht sich einem Erpressungsversuch ausgesetzt.

Als mittendrin auch noch die Ex-Verlobte, Lotti Messerschmidt (Waltraud Hermann), von Onkel Hermann aufkreuzt und alte Rechnungen begleichen will, ist die Verwirrung komplett.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.