• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Feuerwehr: Längst nicht alle Stunden von der Statistik erfasst

10.02.2015

Wardenburg Gesunken ist die Zahl der Einsätze bei der Freiwilligen Feuerwehr Wardenburg. Waren die Einsätzkräfte 2013 noch 64 Mal ausgerückt, so waren es im vergangenen Jahr 55 Mal. Darunter befanden sich 21 Brandeinsätze, 33 Hilfeleistungen sowie eine Alarmübung.

Diese Zahlen stellte Ortsbrandmeister Stefan Buschmann auf der Jahreshauptversammlung am Freitag im Wardenburger Feuerwehrhaus vor. Dazu begrüßte Buschmann auch Vertreter aus Rat, THW und Polizei sowie den stellvertretenden Kreisbrandmeister Gerd Wiechmann.

Die Ortsfeuerwehr Wardenburg bestand am 31. Dezember 2014 aus 105 Mitgliedern (Vorjahr 104), davon 70 Aktive (darunter sieben Frauen), 23 Mitgliedern aus der Jugendfeuerwehr (darunter vier Mädchen) sowie aus elf Senioren. Insgesamt traten zwei Kameraden in die Feuerwehr ein, vier wechselten aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst.

Insgesamt wurden 10 556 Dienststunden geleistet, davon 3978 Übungsdienste, 1181 Einsatzstunden, 527 Stunden der Jugendfeuerwehr und 126 Stunden der Seniorenabteilung. Carsten Höpken konnte die meisten Dienststunden nachweisen. Nicht berücksichtigt wurden Orts- und Gemeindekommandositzungen, Kindergärten- und Schulbetreuung, Termine in der Gemeinde sowie auf Kreisebene, Lehrgänge, Fortbildungen sowie diverse Arbeitsgruppen, mit denen die Ortsfeuerwehr auf mehr als 17 000 Stunden gekommen wäre.

Buschmann hob insbesondere die diversen Sturmeinsätze, aber auch Tragehilfen und Türöffnungen, das Auslösen von Brandmeldeanlagen, eine Gewässerverunreinigung der Lethe, ein Großbrand in Charlottendorf-Ost und zwei Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen hervor.

Besonderen Dank sprach Buschmann der Gemeinde für die Anschaffung des Gerätewagen Logistik, der neuen Digitalfunkgeräte, neuer Funkmeldeempfänger, einer Sicherheitstrupp-Tasche, neuer Atemschutzgeräte, Dienst- und Schutzkleidung, einer Nebelmaschine, eines Hochdruckreinigers sowie eines Überbrückungsgerätes und einer Rückfahrkamera aus.

Die Kameraden Niklas Wintermann, Jannis Tegeler, Leon Stöver und Manuel Kautz wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Steffen Brunssen, Arne Meiners, Malte Höpken und Erk Volkmann zu Oberfeuerwehrmännern befördert sowie Mirko Borchert und Philipp Logemann zu Hauptfeuerwehrmännern. Maik Buschmann und Hannes Brunssen stiegen zu Oberlöschmeistern auf.

Geehrt für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Alfred Löwenstein und Friedrich Taubert, für 25- Jahre Michael Jacobs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.