• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Leben auf dem Dorf interessiert

22.08.2016

Kleinenkneten „Wir sind nicht nur begeistert, sondern überwältigt.“ So äußerten sich der Vorsitzende des Heimatvereins Düngstrup, Hergen Stolle, Bürgermeister Jens Kuraschinski und Franz-Josef Dasenbrock als Vertreter des Dorfvereins Kleinenkneten-Lohmühle am Sonnabend am Sportlerheim von Grün Weiß Kleinenkneten. Nicht weniger als 170 Bewohner der beiden Ortschaften und aus dem Umkreis hatten sich dort eingefunden, um an der vierten Bereisung „Unser Dorf stellt sich vor“ teilzunehmen.

Mit diesem großen Zuspruch hatte so wirklich niemand gerechnet. Zumal es im Laufe des Tages unangemeldet noch einige mehr wurden, die Interesse an aktiver Heimatkunde zeigten. Darauf wies Stolle am Rande hin. Bereits zu den drei Vorgängerveranstaltungen, die in Düngstrup, Holzhausen und Bühren unter der Federführung des Heimatvereins, aber als Veranstaltung der örtlichen Dorfgemeinschaften stattfanden, war die Beteiligung immer riesig. Bis an die 100 Menschen interessierten sich für ihre Dorfgeschichte – darunter immer auch welche aus dem Umland.

Eine solche Heimatkunde-Tour erfordert aber auch Vorbereitung. Im Dorfverein war deshalb extra ein Arbeitskreis gegründet worden. Als Begleiter und Moderatoren für die einzelnen Gruppen standen Wolfgang Helms, Josef Meyer, die Familien Maas, Brengelmann, Wilkens sowie Franz-Josef Dasenbrock zur Verfügung. Drei Kremser fuhren, viele Teilnehmer machten sich aber mit dem Fahrrad auf die gut zweieinhalbstündige Tour.

Großes Lob gab es im Vorfeld für August Runte, Sandra Reß und Norbert Schrader, die unermüdlich Informationen zusammengetragen hatten. Über beide Dörfer Kleinenkneten und Lohmühle informierte im Sportlerheim eine Ausstellung.

Einige Besichtigungspunkte nannte Stolle vor der Abfahrt. Angesteuert wurden die alte Schmiede (Wittrock), die ehemalige Dorfschule, der Kindergarten, aber auch der Reinershof. Dort wartete im renovierten Backhaus frischgebackener Butterkuchen. „Wir haben 280 Stück Butterkuchen im Ofen“, sagte Ulli Kramer, der den Teig von Bäcker Jochen Meyer geholt hatte und zusammen mit Heizmeister Johann Erdmann für die richtigen Temperaturen und den passenden Augenblick beim Herausholen der Stücke sorgte. Tanja Erdmann, die den Hof gepachtet hat und als Reitanlage führt, freute sich ebenfalls über den zahlreichen Besuch.

Nicht fehlen durfte ein Stopp an der Mühle in Lohmühle, bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben und der Brauerei Bannas. Bier wurde aber nicht ausgeschenkt. Darauf mussten die Teilnehmer bis zur Rückkehr beim Sportlerheim warten. Mit Grillspezialitäten und Getränken klang dort die vierte Dorfbereisung aus.

Auch für Bürgermeister Jens Kuraschinski war es ein interessanter Tag. „Die Landgemeinde braucht sich wahrlich nicht hinter der Stadt zu verstecken. Beweis dafür ist die große Resonanz.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.