• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Lebenswerk beeindruckt durch Vielfalt

11.06.2016

Ganderkesee Verdient habe er die Ehrung zwar eigentlich nicht, befand Gerhard Juchem gewohnt bescheiden – doch als Ecco Eichhorn, Vorsitzender des Vereins GanterART, dem Heider Künstler die bronzene Ganter-Skulptur entgegen reckte, gab es keine Gegenwehr. Schließlich schienen sich die Entscheidungsträger des Vereins reiflich überlegt zu haben, wer als Empfänger des dritten GanterART-Kunstpreises infrage kommt.

Zum ersten Mal überhaupt wurde mit Juchem nicht ein Mäzen, sondern ein Kunstschaffender ausgezeichnet. Knapp 40 Gäste verfolgten im Kulturhaus Müller die Ehrung des 88 Jahre alten Künstlers für sein Lebenswerk. Musikalisch umrahmte die Delmenhorster Pop-Kantorin Karola Schmelz-Höpfner die Feier am Flügel.

Das Werk Juchems beeindrucke besonders durch seine künstlerische Vielfalt, stellte Kunsthistorikerin Bärbel Schönbohm in ihrer Laudatio fest. So repräsentiere die aktuelle Ausstellung im Kulturhaus nur einen kleinen Teil seines Schaffens.

„Loslassen“ hat Juchem seine Bilderschau überschrieben – in Anlehnung an sein jüngstes Werk, eine Kaltnadelradierung, die zwar verfremdet, aber dennoch unverkennbar den Künstler selbst zeigt, wie er den Zeichenstift fallen lässt. Sie stelle sich das Loslassen sehr schwierig vor, sagte Bärbel Schönbohm, sie hoffe jedoch, das sich Juchem auch nach dem Ende seiner künstlerischen Tätigkeit weiterhin mit der Kunst auseinandersetzen werde.

Zum Schluss ihrer Rede nahm die Laudatorin Juchem noch ein Versprechen ab: Sollte dem Künstler noch einmal ein Motiv ins Auge springen, das sein Verlangen nach künstlerischer Betätigung wecke, möge er noch einmal zum Pinsel greifen.

„Wir sprechen Ihnen mit diesem Preis unsere Hochachtung und unseren Respekt aus“, schloss sich GanterART-Chef Eichhorn, an Juchem gewandt, den Worten Schönbohms an, bevor er dem Künstler den vom Westersteder Bildhauer Norbert Marten gestalteten Bronze-Ganter überreichte.  An diesem Sonntag, 12. Juni, endet die gut besuchte Ausstellung im Kulturhaus Müller. Ab 15 Uhr besteht bei einer Führung mit Kuratorin Dr. Wiebke Steinmetz und bei einem anschließenden Kunstcafé mit Kaffee, Tee und Kuchen etwas über die Arbeiten von Juchem zu erfahren. Der Eintritt kostet inklusive Getränk und Kuchen 4 Euro.

Karoline Schulz
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2745

Weitere Nachrichten:

GanterART

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.