• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Lieber vielseitig als einseitig

25.08.2015

Wildeshausen Detlef Blanke ist ein vielseitiger Mann und Musiker. „Es gibt zwei Arten in diesem Geschäft Erfolg zu haben: Entweder du bist vielseitig oder du wirst mit einer Sache so richtig berühmt“, sagt der Bassist aus Delmenhorst. Da ist er doch doch lieber vielseitig, da lernt man mehr Menschen kennen.

Detlef Blanke spielt seit seinem 14. Lebensjahr Gitarre, ein Jahr später kam sein heutiges Steckenpferd, der Bass, hinzu. Nur wenige Jahre später entstand durch eine zufällige Begegnung mit Michael Kruse das Duo Kruse & Blanke. Die zwei spielen am Sonnabend, 12. September, abends bei der Veranstaltung „Genuss am Fluss“ in Wildeshausen.

Mit seinem zweiten Duo Hensen & Blanke tritt er sogar zweimal auf: Am Freitagabend, 11. September, und am Sonntagnachmittag, 13. September.

Aber zurück zu den Anfängen von Blankes Musikkarriere. „Ich habe Michael über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt. Wir kannten uns keine fünf Minuten, da habe ich beschlossen, ihn mit dem Bass zu begleiten. Und zwar bei seinem ersten Konzert überhaupt, das wiederum nur fünf Minuten später beginnen sollte. Michael war einfach zu schüchtern, um nein zu sagen“, erzählt Blanke. Man hört ihn quasi schmunzeln. Daraus entwickelte sich ein Duo, dass seit mittlerweile 35 Jahren gemeinsam auf der Bühne steht. Die beiden haben sich dem Akustik-Folk und -Pop verschrieben und spielen Klassiker aus den 60er bis 80er Jahren.

Auf eine nicht ganz so lange gemeinsame Geschichte blicken Hens Hensen und Blanke zurück. Vor acht Jahren haben sie sich als Duo zusammengetan, um ihr Publikum mit ihrer ungewöhnlichen Spielweise für sich zu gewinnen.

Hensen spielt während der Auftritte nicht nur die Gitarre, sondern mit den Füßen auch noch die Percussion und einen Schellenkranz. Dazu singt er noch. Blanke spielt Bass und arbeitet mit dem Harmonizer, der es ihnen ermöglicht ihre Stimmen zu vervielfachen. Außerdem legen sie mit Hilfe eines Synthesizer noch weitere Musikinstrumente unter ihr Spiel. So entsteht der klangliche Eindruck, eine ganze Band würde den Zuschauern positiv in den Ohren liegen. „Hensen und ich arbeiten sowohl mit Coverversionen aus dem Bereich Modern Pop als auch mit selbst geschriebenen Liedern. Gerade die eigenen Stücke kommen gut an“, erzählt Detlef Blanke.

Musik und Musiker zum Anfassen – das ist das Motto beider Duos. „Wir wollen nicht abgehoben auf einer Bühne spielen, sondern mit dem Publikum auf einer Augenhöhe sein.“ Besonders viel Freude haben die Musiker daran, sich mit ihren Gästen zu unterhalten, und mit ihrer Musik Erinnerungen zu wecken. „Wer möchte, kann gerne auch einen Musikwunsch abgeben.“

Weitere Nachrichten:

Genuss am Fluss