• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Literarisches in der Dampfbahn

09.09.2006

HARPSTEDT HARPSTEDT/AK - Gänsehaut und Gaumenvergnügen, Lichtspiel und „Lesen in vollen Zügen“, Musik und mehr: Das Programm des Vereins Kunst und Kultur (KuK) Harpstedt für die neue Veranstaltungssaison bietet Vielfalt. Los geht es, wie berichtet, heute ab 20 Uhr mit einem Nachholtermin für die verschobene Lesung mit Michel Birbaek aus seinem Roman „Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Mehr“.

Mord statt Meer gibt’s am 13. Oktober am Tatort Groß Ippener. Drei Großmeister des Krimis ermitteln: Im Rahmen des derzeitigen Krimifestivals „Morden im Norden“ mit Veranstaltungen in ganz Nordwestdeutschland kommen gleich drei namhafte Krimiautoren zum 52. Harpstedter Lesestuhl: die für sozialkritische Krimis bekannte Schwedin Maj Sjöwall, Jürgen Alberts (Bremen) – zugleich Initiator des Krimifestivals – sowie mit Ingrid Noll eine der erfolgreichsten deutschen Kriminalautorinnen der Gegenwart. Aus ihrer Feder stammen Bestseller wie „Die Apothekerin“ oder „Der Hahn ist tot“, den sie im Alter von 55 Jahren als ersten Krimi veröffentlichte – Mordgeschichten voll düsterem Humor.

Der Gänsehaut-Abend in Ippener beginnt um 20 Uhr in der Scheune des Gasthofs Wülfers. Der Vorverkauf hat begonnen: Karten gibt’s über Nordwest-Ticket in der NWZ-Geschäftsstelle in Wildeshausen sowie bei der Buchhandlung Bökers in Harpstedt und der Buchhandlung am Markt in Wildeshausen.

Noch drei weitere Lesestuhl-Termine sind für die Saison 2006/2007 geplant: Liebhaber schwarzhumoriger Erzählkunst und leckerer Backwaren können sich auf den „6. Harpstedter Keks“ freuen (25. November); im Februar liest Sandra Lüpkes aus ihrem Krimi „Die Wacholderteufel“. Literatur an einem ebenso ungewöhnlichen wie passenden Ort lockt zu Himmelfahrt: Als Passagiere der Museumsbahn „Jan Harpstedt“ hören Teilnehmer die Geschichte einer Zugreise nach Petuski („Lesen in vollen Zügen“).

Doch nicht nur Bücherfreunde kommen auf ihre Kosten. Auf die Spuren facettenreicher Operngestalten geht es beim „Bass in der Oper“ (4.11.); weiteren Musikgenuss bietet ein Gastspiel der britischen Bluessängerin Connie Lush im April. Weitere Veranstaltungen sind eine Filmvorführung, ein regelmäßiger Kreativstammtisch sowie ein Theaternachmittag für Kinder: Im Frühjahr wird das Theatrium Puppenspiel aus Bremen erwartet, das mit dem Stück „Freunde“ nach Helme Heine unterhält.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.