• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Männer bekennen sich zu ihrer Liebe

27.05.2015

Wildeshausen Eine empfindliche Geldstrafe bekamen sie alle: Viel zu tun hatte das Gildegericht, als es im Zeughaus der Wildeshauser Gilde die vielen Halunken mit einem Urteil entließ. „Ihr seid so dumm, eigentlich sollte man allein dafür zahlen müssen“, rief der entrüstete Heinrich Boning. Schon vor der Rechtfertigung der Sünder war für ihn der Schuldspruch klar.

Vor allem ein Großstadtstripper zog die Aufmerksamkeit von Gerichtspräsident Boning auf sich. „Wer will den nackt anschauen?“, war seine Aussage, als die Soldaten den Angeklagten vor die Richter stellten. Der Mann aus der Hauptstadt musste ihm daraufhin klarmachen, wie er einen Strip unternahm. Das missglückte unter vielen Buhrufen. Aufhören und bezahlen, so die Richter.

Ein anderer Tunichtgut hatte Kondome verkauft. „Du hast doch nie welche gebraucht, wenn ich das mal sagen darf“, erklärte das Gericht einstimmig. Zehn Euro musste er blechen, unter lautem Gejohle trat er ab. Auch der schmutzige Schmuggler wurde mit einer Geldstrafe belegt: Er habe „unerlaubt Bier aus Westfalen zum Gildefest nach Wildeshausen gebracht“. Unglaublich, dieses Getränk hier anzubieten, war sich die Jury einig.

Doch der Höhepunkt mit einer kalten und gar nicht schmackhaften Dusche aus Schnaps sollte die Eheschließung zweier Musiker sein. Peter und Jörg waren vom Personal erwischt worden, als sie sich geschubst hatten, direkt auf dem Festplatz.

Schnell war dann klar geworden, dass beide eine Beziehung hätten und selber Liebessorgen. Kurzen Prozess machte dann auch das Gildegericht. Beide Männer mussten die Ehe schließen. „Das ist unsere erste Ehe unter Männern“, sagte Boning. Aber auch das gebe es in Wildeshausen. Mit vielen Spritzern Alkohol, die er über die Kleidung und Haut der beiden Bräutigame goss, rief er sie als Paar aus.

„Küssen“ schrie das Publikum anschließend. Und es zahlte sich aus. Beide umarmten sich und gaben sich den ersten Kuss.

Wie in jedem Jahr hielten die Richter und Anwälte vor großer Zuschauerkulisse ihre Reden und stellten witzige Fragen. Die Veranstaltung wurde mit viel Bier und Schnaps gefeiert. Carsten Kloster und Otto Böttcher waren beim Gericht selbstverständlich auch dabei.

Christoph Tapke-Jost Redakteur / Termine/Meine Woche
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2017
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.