• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Malerei bewegt Seele durch Vermittlung der Augen

25.10.2011

DöTLINGEN Eleganz und Dynamik verkörpern die kraftvollen Vierbeiner. Sie springen dem Betrachter geradezu entgegen. Pferde zählen zu den Lieblingsmotiven von Jürgen Lauenstein. Aber auch Eindrücke, die er bei seinen vielen Radtouren im Oldenburger Land gewonnen hat, bringt er im Atelier auf die Leinwand. Gemeinsam mit Silke Wenzel aus Wildeshausen, die eher auf freche, farbenfrohe Bilder in Öl oder Acryl setzt, bestreitet der Maler aus Wardenburg die neue Ausstellung in der Galerie „Kunst im Stall“ auf dem Kläner-Hof in Dötlingen.

„Malerei ist die Kunst, die Seele zu bewegen durch die Vermittlung der Augen“, zitierte Lauenstein (70) bei der Vernissage am Sonntag einen französischen Schriftsteller. Mit dem Aufhängen der gut 50 Bilder habe sich das triste Weiß der Wände verändert: „Die Räume bekamen eine Seele.“ Der frühere Schriftsetzer arbeitet seit Jahren mit Silke Wenzel im Brettorfer Atelier Kloess zusammen. Im vergangenen Jahr gründeten sie die Malgruppe „DreiArt“.

Silke Wenzel malt in einem freien Stil. Die Werke der 38-jährigen Wildeshauserin entstehen aus der jeweiligen Stimmung in schwungvollem Farbauftrag. Ein echter Hingucker ist die kräftige Komposition „Einklang in Rot und Blau“. Hinter „Delikate Scheren“, in sanften Pastell- und Lila-Tönen mit Ölfarbe auf Leinwand gebannt, verbirgt sich eher eine Zwiebel. In das Blickfeld des Betrachters gerät schnell die Dreier-Serie „Fossiles“, mutig mit Grau. Auf 2,5 mal 2,5 Zentimeter großen Miniaturbildern, liebevoll „Inchies“ genannt, hat sie mit Acryl- oder Spachteltechnik Hufnägel, alten Schmuck oder den Deckel eines Bleistift-Spitzers verwertet. „Sogar die Gürtelschnalle meiner Mutter kam zum Einsatz“, erzählt sie.

Lauenstein konnte zudem seine Lebensgefährtin Ingrid Behrens (64) dazu bewegen, die Ausstellung mit Foto-Glückwunschkarten und Vergrößerungen ihrer Lieblingsfotos zu bereichern. Sie hat einen guten Blick für Motive. Der Stand der früheren Hauswirtschaftsleiterin war am Sonntag dicht umlagert. Auch das Echo auf die Werke Lauensteins und Wenzels war groß: „Vor allem die lebendige Wiedergabe der Landschaftsbilder und der Kraft der Pferde beeindrucken mich“, sagte etwa Dagmar Schomburg.   Die Ausstellung mit Werken von Silke Wenzel und Jürgen Lauenstein in der Galerie „Kunst im Stall“ auf dem Kläner-Hof in Dötlingen ist noch bis zum 30. Oktober, Mittwoch bis Sonnabend von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr, zu sehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.