• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kultur: Mann der vielen Talente im Kunsthaus entdecken

31.10.2016

Dötlingen Die Kunstmalereien und Drucke des Schauspielers Armin Mueller-Stahl haben am Freitagabend die Gäste der Vernissage im Kunsthaus Dötlingen beeindruckt. Galeristin und Künstlerin Julia Neulinger-Kahl holte die handsignierten Druckgrafiken und Lithographien ins Dorf. Der heute 86-jährige Künstler war nicht zugegen: Er erholt sich gerade erst von einer schweren Erkrankung.

Stattdessen begrüßte Neulinger-Kahl einen Kenner Mueller-Stahls, den Galeristen Hans-Georg Hunold aus Greven bei Münster. „Die heutige Ausstellungseröffnung beruht letztendlich auf Kontakten zu der Mutter von Julia“, stellte Hunold die Basis zur neuen Ausstellung im Kunsthaus vor.

„Zu sehen sind Stahls Arbeiten aus den vergangenen fünf Jahren“, zeigte der Grevener Galerist auf und wies auf eine Porträt-Serie mit John Lennon hin. „Armin Mueller-Stahl zollt ihm hohe Anerkennung und Respekt. Menschen, die ihn so beeinflusst haben und von denen er fasziniert ist, zeichnet oder malt er auch. Er malt, was ihn berührt.“ Beweis dafür war an einer anderen Wand des Kunsthauses ein Bild von Willy Brandt, dann wieder ganz junge Druckarbeiten mit stärkerer Farbpräsenz als in früheren Jahren.

Neben dem höchst erfolgreichen Schauspieler stellte Hunold einen anderen Armin Mueller-Stahl vor. „Was für ein Mann. Die stahlblauen Augen, passend zum Namen. Ein Frauenschwarm, aufgewachsen in Tilsit/Ostpreußen im Kreise einer kunstliebenden Familie“, sagte er zur Vita Mueller-Stahls. Eine Kindheit in einer prägenden Landschaft mit Ostsee, Gütern und Naturbildern. Heute hat Mueller-Stahl einen Wohnsitz an der Ostsee, einen zweiten seit einiger Zeit in Kalifornien.

Hunold: „Es gibt Menschen, die haben viele Talente. Zu denen gehört Armin Mueller-Stahl.“ Wie er seine Kunst auf Leinwand und in Druck umsetzt, kann bis zum 16. Dezember im Kunsthaus bestaunt werden.

Eingebettet in diese Ausstellung ist eine Autorenlesung mit musikalischer Begleitung. Am Sonnabend, 19. November, wird Jens Walter ab 19 Uhr aus seinem Buch „Der Geist des Saxofons“ vorlesen. Inhaltlich geht es um Onno Oltmanns, den Ostfriesen und Musiker, der sein großes Vorbild trifft und sich in Indien ausbilden lässt. Ein Abenteuer auf einem Weg zu sich selbst.

Zur Finissage der Mueller-Stahl-Ausstellung wird am Freitag, 16. Dezember, ebenfalls um 19 Uhr, ins Kunsthaus Dötlingen eingeladen. Gezeigt wird der Streifen „Die Farben des Herbstes“, in der Mueller-Stahl die Hauptrolle spielt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.