• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Bootsunfall von Barßel
Verteidigung legt Berufung gegen Urteil ein

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Feuerfete: Mehrzweckhalle wird zum Partybunker

17.10.2016

Wildeshausen Wenn die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen zur Feuerfete mit Musik, Abrocken und Plausch bei guter Laune ruft, dann kommt nicht nur die Jugend der Stadt regelmäßig in die Widukindhalle, dann kommen auch die älteren Semester. Je nach Lust und Laune. Das ist schon seit Jahren so. Und so war es auch am Samstagabend.

Die zum Partybunker umgewandelte Mehrzweckhalle war schon zum 18. Mal Veranstaltungsort der Feuerfete. „Man trifft sich in der Widukindhalle“, hieß es noch am Morgen in der Stadt. Eine Verabredung zu späterer Stunde. Denn erst ab Mitternacht drängelten sich die „Tanzbären“ und Tänzerinnen auf der Fläche vor der Bühne, auf der die Top-40-Band „Line Six“ mit aktuellen Hits die Stimmung bis zum Siedepunkt anheizte.

Damit ging der Seitenwechsel mit der Bühne auf der rechten Stirnseite der Halle und erstmals neuer Lounge mit Cocktailbar auch im zweiten Jahr in Ordnung. Ralf Kempermann vom Veranstaltungsteam des Feuerwehrvereins: „Das war auch ein Wunsch unseres Wirtes. Zudem muss auch immer mal etwas Neues passieren. Da reiht sich die Cocktail-Bar bestens ein.“

Aber noch etwas Neues gehörte zu der 18. Auflage der Feuerfete. Die Toilettenanlagen der Halle waren vom Landkreis noch nicht wieder zur Nutzung freigeben worden. Stattdessen hatte der Kreis auf eigene Kosten ersatzweise Container-Anlagen aufgestellt. Daher mussten die Kassen in den Zelteingang verlegt werden, um ein geschlossenes Veranstaltungsgelände zu haben. Letztlich etwas mehr Aufwand für die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden.

Doch auch wer langjähriger Besucher der Feuerfete ist, musste den Weg zu den Toiletten nach der neuen Beschilderung erst einmal suchen. Der guten Laune bei der Fete tat dies keinen Abbruch.

So meldeten Kempermann und Co. auch in diesem Jahr am Ende wieder ein volles Haus und damit Erfolg auf ganzer Linie. Schon im Vorfeld wurde beim Verkauf über die Feuerwehrleute der Grundstein für die Besucherzahl gelegt. Die übrigen Gäste zahlten an der Abendkasse ihren Obolus. Der fiel in diesem Jahr übrigens etwas geringer aus. „Da wir keinen besonderen Auftritt haben, konnten wir den Eintrittspreis nach unten korrigieren“, so Conrad Kramer, ebenfalls im Veranstaltungsteam. Letztes Jahr hatte das Helene-Fischer-Double „Victoria“ mit ihrem Auftritt für Abwechslung gesorgt.

Am Sonntagmorgen trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr schon wieder. Dann zum Aufräumen. Denn auch das gehört zur Feuerfete.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.