• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Miss Allie überzeugt

10.09.2019

Das Konzert ist der Hammer. Miss Allie der pure Wahnsinn“, stellte Patrick Fechner von „Emotional Zone“ während und nach dem Konzert von „Miss Allie“, der kleinen barfüßigen Songwriterin mit Herz aus Lüneburg, fest. Fechner und Arndt Baeck hatten in der Konzertreihe „Spasche live“ mit dem „Floh“ an der Gitarre einen Glücksgriff gemacht. Überrascht und überzeugt zeigte sich das Publikum am Freitagabend. Stimmgewaltig bis zart, Gitarre zupfend und dann wieder lautstark schlagend: Miss Allie zog alle Varianten einer Gitarre spielenden Solo-Sängerin aus der Tasche. Gipfel war die Vorstellung der ersten online veröffentlichten Single „Dieter – Das Regeltagebuch.“ Im Lied dreht sich alles um den Zyklus, der manchmal ein bis zwei Wochen länger ist als der Standard. Von der Pille, schöner Haut, großen Brüsten, Bio-Tampons und anderen Geschichten handelt das Tabu-Thema-Lied. Ein gewagter Inhalt, der klasse in den Rahmen des Regeltagebuches verpackt wurde.

Zur wundersamen Geschichte der Sängerin gehören aber auch aufdringliche Schlossermeister, wunderschöne Gärtner, ignorante Schweinesteaks, ein Klo und ein gelbes Pferd mit lila Punkten. „Sie sind alle Teil der wundersamen Geschichte einer kleinen Singer-Songwriterin mit Herz. Dieses Herz sprang vor einiger Zeit in die Toilette und seitdem springen Miss Allie und ihre Akustik-Gitarre über unzählige Bühnen“, so Patrick Fechner.

Mal deutsch, mal englisch brachte sie mit urkomischer und unvorhergesehener Satire ihr Publikum in der Aula auf dem Gut Spascher Sand zum Lachen, um es gleich darauf mit einer ernsten Botschaft zu Tränen zu rühren und zum Nachdenken anzuregen. Und Miss Allie räumte auch mit einem eigenen Vorurteil auf und korrigierte ihren Eindruck von „Schlossermeistern“ wie Karl-Heinz Büsing, „Schlossermeister“ bei B&F, den die Künstlerin echt nett fand.

Ein toller Konzertabend vor einem fast vollen Haus mit einem Manko. „Miss Allie wollte uns ihre Schuhgröße nicht verraten….“, bedauerten die Spasche-Live-Macher und das Publikum.

Preisträger besucht

Die Mittelstandsvereinigung (MIT) Wildeshausen-Mitglieder kürt einmal im Jahr einen Wirtschaftspreisträger. Nun haben etwa 50 MIT-Mitglieder mit ihrem Vorsitzenden Ingo Hermes an der Spitze das Lili-Servicekino besucht. Dort wurden sie von Geschäftsführer Heinz Rigbers begrüßt. Zu Anfang wurde ihnen – wie vor jeder Vorstellung in den vergangenen Wochen – der Videoclip mit der Wildeshausen-Hymne der Band Brainstorming gezeigt. Es folgten vier Kurzfilme von je fünf Minuten, die für Erheiterung bei Popcorn und Getränken sorgten. Anschließend gab es noch ein leckeres Büfett. Der Besuch beim MIT-Wirtschaftspreisträger klang bei netten Gesprächen am späten Abend aus.

Schlussakkord

Die Sommerkonzerte auf der Burgwiese sind am Sonntag mit dem traditionellen Auftritt des Musikkorps Wittekind zu Ende gegangen. Am Abend zuvor hatte das Musikkorps unter Leitung von Holger Becker noch ein Konzert in der Christuskirche in Harpstedt gegeben und zusammen mit dem Blasorchester Blow Filmmusik präsentiert. Auf der Burgwiese wurde das Publikum mit einer bunten Mischung unterhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.