• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Mit dem Dudelsack zurück in alte Zeiten

25.09.2015

Ganderkesee „Das Mittelalter wollen wir nicht nachspielen“, erzählt Andreas Hüttenmüller. „Vielmehr möchten wir die Musik aus alten Zeiten mit unseren Instrumenten nachempfinden.“

Gemeinsam mit Ehefrau Carola hat der 57-Jährige vor rund drei Jahren das Duo „Hyttis“ gegründet. Seitdem sorgen die beiden mit ihren fantastischen Gewändern und den auf Dudelsack und Trommel vorgetragenen Weisen bei ihren Zuhörern für Begeisterung. „Überwiegend sind wir im norddeutschen Raum unterwegs“, führt Hüttenmüller weiter aus, „aber in der Gemeinde Ganderkesee bin ich wohl der einzige Sackpfeifenspieler.“

Seine Liebe zu diesem außergewöhnlichen Instrument hatte der freiberufliche Programmierer durch Zufall vor einigen Jahren bei einem Besuch eines Mittelaltermarktes in Rastede entdeckt. „Das war die Initialzündung für unsere Musik“, lacht der gebürtige Hannoveraner. Zwar habe er seit frühester Jugend eine musikalische Früherziehung genossen und auch das Gitarren- und Tenorhornspiel erlernt, das Blasinstrument mit dem Ledersack war ihm aber bis dahin unbekannt.

„Der Auftritt der Mittelalter-Rockband ’Saltatio Mortis’ hat mich damals so fasziniert, ab da wollte ich nur noch Dudelsack spielen.“ Mit Videos aus dem Internet brachte sich der Hobbymusiker das Spielen auf dem Instrument selbst bei.

Nach rund einem Jahr Üben folgten die ersten Auftritte. Inzwischen gibt das Ehepaar, das bereits rund 30 Jahre in der Gemeinde lebt, durchschnittlich zehn Gastspiele im Jahr auf verschiedenen Märkten und Festen. Und auch im skandinavischen und englischen Raum sind sie bereits bekannt. „Nachdem wir vor zwei Jahren eine Woche lang in einem Pub auf der schottischen Isle of Skye gespielt haben und im vergangenen Jahr als Straßenmusiker beim „Fringe-Festival“ in Edinburgh aufgetreten sind, haben wir in diesem Sommer vier Wochen lang auf Bornholm musiziert“, berichtet Hüttenmüller stolz. „Ein ganz besonderer Traum wäre es, einmal zum Dudelsackfestival ins tschechische Strakonice zu fahren, aber im kommenden Jahr geht es erst einmal ins englische Dorset.“

Anregungen zu ihren musikalischen Stücken beziehen die Musiker aus traditionellem skandinavischen Liedgut und aus Melodien bretonischer Tänze. „Aber auch ein spanischer Tango kann, auf dem Dudelsack gespielt, ganz anders klingen“, verrät Hüttenmüller.

Während er bislang auf einfache Marktmusik ohne viel Technik und Elektronik setzte, kann er sich künftig durchaus vorstellen, auch einmal neue musikalische Wege einzuschlagen. „Toll wäre es, vielleicht einmal in einer größeren Band zu spielen oder neue moderne Musikstile in unsere Stücke einzubauen“, kommt er ins Schwärmen.

Bevor es jedoch soweit ist, können Zuhörer die „Hyttis“ zunächst am kommenden Wochenende auf dem Mittelaltermarkt in Beverstedt erleben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.