• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Mit Lea und Luchs weites Kanada entdecken

07.12.2016

Dötlingen Obwohl Tanja Wenz mittlerweile in der Pfalz lebt, ist die Gemeinde Dötlingen für sie immer noch ein Stück Heimat. Daher kommt die ehemalige Neerstedterin gerne in den Norden, um ihre zwei neuen Bücher vorzustellen – ein Kinderbuch über Kanada und ein Erzählband über Hoffnung für Erwachsene.

Nachdem Wenz bereits ihr erstes Kinderbuch „Fips und der kleine Marder Herdurbär“ in Dötlingen präsentiert hatte, wird sie am Samstag, 10. Dezember, wieder ins Püttenhus am Heideweg einkehren und erstmalig aus ihren Neuerscheinungen vorlesen.

Um 15 Uhr stellt Wenz ihr neues Kinderbuch „Lea und der Luchs“ vor. Diese Geschichte spielt in den endlosen Weiten Kanadas – in denen sich wegen eines Unglücks das junge Mädchen Lea verloren hat. Die 14-Jährige ist jedoch fest entschlossen, ohne Ausrüstung und Lebensmittel den Weg nach Hause zu suchen.

In der Wildnis Nordkanadas streifen Bären, Wölfe, Berglöwen, aber auch Luchse umher. Die tägliche Nahrungsbeschaffung zerrt an Leas Kräften, doch sie gibt nicht auf. Während ihrer Suche trifft sie auf einen verletzten Luchs, dem sie das Leben rettet und der ihr ein treuer Begleiter in der einsamen Wildnis wird. Aber reicht das zum Überleben?

Die Autorin bindet auch in diese Geschichte Beschreibungen der Wildnis und der dort ansässigen Tiere ein – nicht zuletzt des Luchses, dessen Schicksal mit dem Leas verknüpft ist.

Um 19 Uhr folgt die Lesung des Bandes „Willkommen Hoffnung“, einem Erzählband für Erwachsene. Das Themenspektrum reicht dabei von Hildegard von Bingen und der Hexenverbrennung über den Kurzkrimi zur preisgekrönten Erzählung „Wolfsmädchen“. Geschickt verwebt die Autorin die Erzählungen mittels der einen Gemeinsamkeit: Hoffnung.

Tanja Wenz, die 1972 in Bremen geboren wurde, wollte schon seit ihrer Jugend Geschichten für Kinder schreiben. Ihr erstes Kinderbuch „Fips und der kleine Marder Herdubär“ erschien 2014. Im Dezember 2015 wurde die 44-Jährige für ihre Kurzgeschichte „Liebe Mama“ in der Wesermarsch ausgezeichnet.

Der Eintritt ist frei.

Renke Hemken-Wulf Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2912
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.