• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Mit Trommeln wird das große Fest angekündigt

08.05.2015

Wildeshausen Am Himmelfahrtstag, 14. Mai, beginnt um 5 Uhr für die Schützengilde und für viele andere Wildeshauser das Gildefest. Mit dem Ausmarsch der Feuerwehr unter Beteiligung des Spielmannszuges Wildeshausen und des Blasorchesters Wildeshausen (Blow) wird die Gildewoche eröffnet.

Bei einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr auf der Burgwiese wird der verstorbenen Mitglieder der Schützengilde gedacht. Um 11 Uhr versammelt sich die Wachkompanie beim Zeughaus der Gilde im Krandel, um die letzten Vorbereitungen für das Gildefest zu treffen. Anschließend marschiert das Tambourkorps der Gilde durch die Straßen der Stadt.

Um 14.30 Uhr beginnt die Versammlung der Schützengilde im Rathaussaal. Dort werden unter anderem die Kompaniequartiere bekanntgegeben. Weiterhin lässt der Hauptmann der Wache, Hermann Johannes, das Tambourkorps antreten. Zusammen mit dem Schaffer der Wildeshauser Schützengilde, Jörn Röhr, führt der Hauptmann der Wache anschließend den Appell durch.

Es erfolgt dann der dreimalige Rundgang unter Trommelklang durch den Rathaussaal. Der General entlässt dann das Tambourkorps mit dem Auftrag, den Wildeshauser Bürgern zu verkünden, dass das Schützenfest zu Pfingsten in althergebrachter Form zu Pfingsten 2015 hoffentlich „bei satt Braunbier gefeiert“ werden kann.

Zu dieser Gildeversammlung sind alle Mitglieder eingeladen. Versammlungsanzug der Mitglieder ist „Zivilkleidung mit Vogel“, für die Offiziere gilt „kleiner Festanzug“. Mitglieder des Regiments sollten ebenfalls mit Handstock erscheinen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.