• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Musik überwindet alle Grenzen

29.03.2016

Wildeshausen Ganz im Zeichen der französischen Trikolore und dem Schwarz-Rot-Gold der deutschen Nationalflagge stand die Stadt Wildeshausen am Osterwochenende. 76 Gäste aus Wildeshausens französischer Partnerstadt Evron waren in die Kreisstadt gereist, darunter 25 Musiker der „Harmonie Municipale D’Evron“. Die gaben zum Abschluss des Besuchs am Ostersonntag zusammen mit dem Blasorchester Wildeshausen (BLOW) ein gemeinsames Osterkonzert in der Alexanderkirche.

Empfang im Rathaus

Zum Teil reisten die französischen Gäste bereits am Karfreitag an, einige aber auch erst am Karsamstag, um pünktlich am offiziellen Empfang am Vormittag im Historischen Rathaus teilzunehmen.

Hier begrüßte Bürgermeister Jens Kuraschinski die Besucher mit einer französischen Ansprache. Das kam gut an bei den Gästen. Auch wenn Kuraschinski eingangs betonte, dass es lange her sei, dass er Französisch als Fremdsprache in der Schule gehabt habe, erntete er viel Beifall für seine Worte.

Der Bürgermeister betonte seine Freude über den zahlenmäßig starken Besuch aus der französischen Partnergemeinde. Gleichzeitig werte er das als Zeichen für die engen partnerschaftlichen Bande, die in den vergangenen Jahren stetig vertieft worden seien – nicht zuletzt auch durch die private Unterbringung der Gäste. Auch Kuraschinski selbst beherbergte vier Gäste aus Evron.

Mit einem Blumenarrangement bedankten sich Isabelle Dutertre, Sophie le Chat-Gartel und Maurice Suhard vom Partnerschaftskommitee bei Elke Korinke vom Wildeshauser Partnerschaftskommitee und beim Bürgermeister. Zuvor hatte Sophie le Chat-Gartel den neuerlichen Besuch in Wildeshausen als einen weiteren Baustein in der langjährigen Partnerschaft und für ein vereintes Europa gewertet.

Carine Chaisnet vom Partnerschaftskommitee aus Evron und Elke Korinke hoben ihrerseits die vielen geknüpften Kontakte hervor. „Hoffentlich wird das auch lange noch so bleiben“, blickte Korinke in die Zukunft.

Den Sonnabend nutzen die Gäste und Gastfamilien für eigene Unternehmungen. Es stand aber auch eine gemeinsame Orchesterprobe von BLOW und der „Harmonie Muncipale d’evron“ für das Konzert am Ostersonntag auf dem Programm. Vor dem Konzert hatte Korinke einen Ausflug ins Museumsdorf in Cloppenburg organisiert.

Pastor Lars Löwensen hieß in seiner Begrüßung zum Konzert der beiden Orchester nicht nur alle Aktiven und Zuhörer willkommen, sondern hob auch die Bedeutung der Musik hervor, die über die Grenzen Menschen anspreche und verbinde.

Musik verbindet

Das anschließende Konzert war in drei Teile gegliedert. Eingangs stellten das Harmonie Municipale D’evron experimentelle Kompositionen, geprägt durch elektronische Elemente, vor. Im zweiten Teil spielte BLOW auf. Im letzten Part waren beide Orchester zu hören.

Nach diesem offiziellen Teil des Partnerschaftsbesuches, der alle zwei Jahre in Wildeshausen veranstaltet wird, war ein gemeinsames Abendessen auf Gut Altona der Abschluss.

Am Ostermontagvormittag reisten die Gäste wieder zurück in das rund 1000 Kilometer entfernte Evron.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.