• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Musikkorps will Schotten helfen

07.06.2017

Wildeshausen Das Gildefest 2017 ist für Willi Meyer gerettet; denn schlimmer kann es für den Oberst der Wildeshauser Schützengilde eigentlich nicht mehr kommen. Zur Beruhigung: Am Dienstagmorgen stand er in voller Manneskraft und mit Säbel auf der Herrlichkeit und nahm die Parade ab.

Was war geschehen? In der Nacht zu Dienstag musste der Obergefreite der Wache, Elmar Coert, dem Oberst auf der Toilette zur Hand gehen. Beim Urinieren war Willi Meyer der Säbel vom Gürtel gefallen – mehr nicht. Das berichtete Coert, auch Zeugwart der Wache, beim Antreten auf der Herrlichkeit dem Adjutanten des Oberst, Andreas Tangemann. Mit ein paar geschickten Handgriffen konnte Coert das Malheur beheben.

Derlei Geschichten bekam das Publikum vor dem Parademarsch zu hören und hatte seinen Spaß dabei. Das war auch so, als der Dirigent des Musikkorps Wittekind, Ingo Poth, dem Adjutanten erklärte, dass seine Truppe mit dem Brexit nicht einverstanden sei. „Deshalb haben wir das Norddeutsche Dudelsackorchester gegründet“, so Poth und verwies auf seine Musikerinnen. Mehrere Frauen hielten ihre Klarinetten in Müll-(Dudel)-Säcke und spielten munter los: Maren Meyer, Ann-Christin Segelke, Lena Finkenzeller, Michaela Windeler, Kerstin Brandes, Ulrike Nave, Martina Janßen und Dorothee Böckmann. Tangemann war derart angetan, dass er eine CD-Aufnahme anregte. Sie sollte unbedingt den Schotten zugespielt werden.

Doch damit nicht genug der Unterhaltung: Peter Petersen vom Spielmannszug Wildeshausen beantragte bei Adjutant Tangemann einen Ausbildungsurlaub nach Griechenland. Dafür benötigte der Spielmannszug aber einen VW Bulli T1. Im Urlaub wollten die Musiker nicht nur proben, sondern auch im Meer tauchen und Muscheln sammeln. Mit dem Muschelkalk könne dann das historische Rathaus neu verfugt werden.

„Das ist ja alles schön und gut“, sagte Tangemann. Doch wie der Bürgermeister und General der Gilde, Jens Kuraschinski, beim Schaffermahl dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil gesagt habe, müsse einer der nächsten VW mit seinem Papagoy statt eines VW-Logos vom Band rollen. Sicherheitshalber überreichte Andreas Tangemann schon mal einen Papagoy an Peter Petersen, sollte der Bulli aus Wolfsburg geliefert werden.

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.