• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Musikzüge freuen sich auf neue Mitspieler

24.06.2011

WILDESHAUSEN „Neue Gesichter werden immer gern gesehen“, sagt Sandra Böske, Pressewartin des Wildeshauser Spielmannszugs, der sich ebenso wie der Fanfarenzug um neue Mitglieder bemüht.

Bereits zum Gildefest wurden Handzettel in Auftrag gegeben, die über die Gildetage und besonders während des Kinderschützenfestes verteilt wurden. Sie laden ein zum Tag der offenen Tür am kommenden Mittwoch, 29. Juni, ab 19 Uhr in den Übungsräumen unter der Volkshochschule an der Wittekindstraße 9.

„Wir möchten dabei die Gelegenheit anbieten, ein Instrument vorerst ganz unverbindlich auszuprobieren und sich ausgiebig informieren zu können“, so Julia Eylers, 2. Vorsitzende des Spielmannszuges. Wer also ein Instrument erlernen möchte, ohne gleich eines anschaffen zu müssen, ist herzlich willkommen.

Das Mindesteinstiegsalter beträgt zehn Jahre. Instrumente und Uniformen werden vom Verein gestellt. Die Grundausbildung der Neulinge übernehmen jeweils die aktiven Mitglieder der Vereine. Danach kann mit allen zusammen geprobt werden.

Unter der Leitung von Martin Posenauer probt der Spielmannszug dienstags ab 20 Uhr. Hier sind die Instrumente Querflöte, Trommel, Lyra, große Trommel (Pauke) oder Becken zu erlernen. Kristin Rosemeier gibt bei den Proben des Fanfarenzuges den Takt an. Sonnabends ab 14 wird geprobt. Hier kommen die Trompeten, Posaunen (Bariton), Bass-Drum (Pauken), Trommeln und Becken zum Einsatz. Nicht nur aktive Mitglieder sind bei den Musikzügen gern gesehen, auch passive Mitgliedschaften sind willkommen.

Weitere Nachrichten:

Volkshochschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.