• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Nährboden für große Kultur

26.08.2011

GANDERKESEE Ein „kultureller Leuchtturm in der Gemeinde“ wird nach Ansicht von Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas das 2. Arp-Schnitger-Festival, das vom 28. August bis zum 4. September im Rahmen des 22. Musikfest Bremen auch in Ganderkesee Station macht: Am Dienstag, 30. August, um 20 Uhr können Musikfreunde in der St. Cyprian- und Corneliuskirche einen Leckerbissen der klassischen Musik erleben. Mit der dortigen Schnitger-Orgel wird der japanische Dirigent, Organist und Cellist Masaaki Suzuki drei Bach-Kantaten zu Gehör bringen. Zwei von ihnen lieferten zu ihrer Entstehungszeit den musikalischen Rahmen für den jährlich stattfindenden Ratswechsel – die zeitliche Nähe zu den am 11. September stattfindenden Kommunalwahlen sei allerdings reiner Zufall, versicherte schmunzelnd der Intendant des Musikfestes Bremen, Professor Thomas Albert.

Albert möchte das Schnitger-Festival als kulturelles Ereignis für die gesamte Metropolregion verstanden wissen. In Ganderkesee komme er an einen Ort, „an dem der Boden gut vorbereitet ist“. Ausdrücklich lobte er dabei die Zusammenarbeit mit hiesigen Kultureinrichtungen, der regio­VHS und den Sponsoren, die „den Humus gebildet“ hätten, auf dem nun das Festival weiter wachsen könne. Die Zusammenarbeit des Zentrums Bremen mit den am Festival beteiligten Gemeinden und Städten habe Modellcharakter: „Sie machen den Wind für die Orgel“. Dies bestätigte auch Rolf Schütze, Direktor der regioVHS Ganderkesee-Hude: „Es ist einfach wunderbar, dass die kulturell begeisterten Ganderkeseer hier vor Ort solch hochkarätige Veranstaltungen besuchen können und sich nicht immer nach Bremen oder Hamburg aufmachen müssen.“

Begeistert zeigte sich Albert und, seinen Worten nach, auch Suzuki von der Ganderkeseer „Schatztruhe“: Der unvergleichliche Klang der Orgel werde allen Zuhörern die „Bildhaftigkeit“ der Bachschen Musik vermitteln. In der Tradition der Musik des 17. Jahrhunderts wird die Orgel von rund 30 Orchestermusikern und Sängern begleitet.

Für das Konzert sind noch Restkarten erhältlich. Wer leer ausgeht, hat die Möglichkeit, am 4. September eine andere Schnitger-Orgel zu erleben: die regioVHS bietet eine Fahrt nach Weener an, wo einer der Preisträger des 1. Arp-Schnitger-Festivals, Krzysztof Urbaniak, Werke von Buxtehude, Böhm und Bach spielen wird.

Das Arp-Schnitger-Festival findet zum zweiten Mal im Rahmen des Musikfestes Bremen (28. August bis 4. September) statt.

Auf original Schnitger-Orgeln werden in Ganderkesee, Bremen, Brake, Hamburg, Osterholz und Weener Konzerte gegeben.

Karten für das Festival sind erhältlich unter Telefon 0421/336699, im Internet unter

Björn Buske Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2156
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.