• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wenn der Jubel kaum noch enden will

26.08.2019

Neerstedt Mit einem Novum wartete der Schützenverein Neerstedt zur Krönung der neuen Schützenhäuser auf. Erstmals wurden die neuen Majestäten am Samstagabend gekrönt. Das sorgte für einen vollen Saal im Schützenhof Neerstedt, als Vorsitzender Ralf Steenken die neuen Könige aufrief.

Kaum ein Ende fand der Jubel von Anne Bruns. Sie riss die Arme hoch, als ihr Name fiel und Steenken sie zur neuen Damenmajestät Neer­stedts krönte. Spontane Umarmungen folgten. Auch von der ersten Adjutantin Bärbel Kuhlmann und der zweiten Adjutantin Mareike Kuban. Letztere durfte sich noch über den Junioren-Pokal des Schützenvereins freuen.

Ebenso lautstark wurde der neue Neerstedter Schützenkönig Malte Hampel gefeiert. Mit den Adjutanten Frank Baumann und Christoph Steenken wird er für ein Jahr das Königszepter schwingen.

Als Alterskönig wurde Heiner Vosteen ausgerufen. Immer gerne mit dem Rad unterwegs, hatte er aber den Weg zur Königsproklamation verpasst. Deshalb sprang Ehefrau Lisa kurzfristig ein und gesellte sich zu den Adjutanten Heino Jacobs und Irmtraut Dekker.

Bei den Kindern und der Jugend konnte Sebastian Stau als Majestät beklatscht werden. Erster Adjutant wurde Pascal Höpfert und zweiter Raik Steenken. Die Familie Strudthoff hatten das Kinderkönigshaus vollkommen in ihrer Gewalt. Lennart Strudt­hoff sicherte sich den Königsthron. Ihm zur Seite stehen die Ehrendamen Maylin Strudthoff und Lenja Strudt­hoff.

Eingangs hatte sich Vorsitzender Ralf Steenken über einen tollen Tag gefreut. 210 Schützinnen und Schützen holten nebst Musikern den scheidenden König Fabian Wolowski am Mittag ab. Der Festmarsch führte durch festliche geschmückte Straßen.

Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse vom 15-Mann-Pokal um den Jubiläums-Pokal wurde es noch einmal richtig laut im Saal, denn mit 725 Ringen holten sich die Neerstedter die begehrte Trophäe. Ausnahmsweise einmal das Nachsehen hatten die Brettorfer. die sich mit 715 Ringen auf dem zweiten Platz zufriedengegeben mussten. 698 Ringe reichten für Dötlingen und den dritten Rang. Vierter wurde der SV Altona mit 687 Ringen.

Bei den zweiten Mannschaften stand der SV Brettorf ganz vorn. 480 Ringe gegenüber 475 der Neerstedter reichten zum Pokalsieg. Platz drei belegte der SV Simmerhausen-Hockensberg (467) vor Dötlingen (445) und Altona (182).

Den Schülerpokal gewann Jannis Grashorn (31) vor Marlon Strudthoff (30, Kommawertung 31,9) und Mia Steenken (30, Kommawertung 31,6).

Die Sieger-Pfingsttrophäe ging an Torsten Steenken (59), die Harro-Frerichs-Plakette an Stephan Große-Knetter (59) und die Königskompanie-Plakette an Vereinschef Ralf Steenken (59).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.