• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

FASCHING GGV: Nur das neue Prinzenpaar fehlt noch

23.10.2008

GANDERKESEE Der Countdown läuft für den Fasching um den Ring: „Noch 19 Tage“ zählt die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) auf ihrer Homepage die Zeit herunter bis zum 11. 11. Ehe die Narren jedoch in die Session 2008/09 starten können, muss noch eine ganz wichtige Personalangelegenheit geklärt werden: Die Prinzenpaare stehen noch nicht mit Sicherheit fest!

„Da ist noch nicht alles im Kasten“, verrät Hartmut Scheele vom „Greifkommando“, das alljährlich nach würdigen Tollitäten Ausschau hält. „Wir haben die Personen schon im Auge“, so Scheele, doch die Verpflichtung stehe sowohl für das „große“ Prinzenpaar wie auch bei den Kinderprinzen noch aus. „Die Herbstferien“ nennt der „Königs-Macher“ als Begründung und gibt zu: „In anderen Jahren waren wir um diese Zeit schon fertig.“

Bis zum 11. November wird aber mit Sicherheit feststehen, wer die Narren durch die „tollen Tage“ führt. Am Abend dieses Dienstages endet die Amtszeit von Stephan I. (Neitzel) und Annika I. (Wardenburg) sowie der Kinderprinzen Kira I. (Torunski) und Philipp I. (Thoma).

Doch nicht nur die Prinzenpaare ändern sich – „auch das Showprogramm wird in anderer Form präsentiert“, kündigt Dirk Wieting vom Organisationsteam an. „Die Besucher können sich auf eine Überraschung gefasst machen.“ Karten für den 11. 11. gibt es noch im Ticketcenter Im Knick, „aber die Leute sollten sich beeilen“, empfiehlt Wieting, der den Abend moderieren wird, mit Hinweis auf die gute Resonanz.

Auf leicht veränderte Bedingungen müssen sich auch die Helfer bei den Büttenabenden einstellen, nachdem die Halle am Steinacker im Sommer saniert wurde. „Es gibt aber eigentlich nur Verbesserungen“, meint Franz Reisch vom Bühnenaufbau-Kommando (BüKo). Lediglich für die Küche sei jetzt etwas weniger Platz. Dafür wirkten die Umkleideräume moderner und die ganze Halle „sieht schick aus“. Reisch betont die „gute Zusammenarbeit“ von BüKo, Architektenbüro, Landkreis und Gymnasium: „Auf unsere Belange wurde wirklich Rücksicht genommen“, freut er sich.

Umstellen müssen sich aber die Aktiven: Die Nutzung der Hallen-Tribüne hinter dem Vorhang bleibt ihnen künftig verwehrt. Nach dem schlimmen Unfall eines Musikers, der sich im vergangenen Jahr bei einem Treppensturz lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatte, will die GGV hinter der Bühne auf Nummer sicher gehen. S.36

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.