• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Nur noch 50 Tage: Countdown bis Pfingsten läuft

02.04.2013

Wildeshausen Nur noch knapp 50 Tage sind es bis Pfingsten! Für viele Mitglieder der Wildeshauser Schützengilde beginnen bereits in diesen Tagen die Vorbereitungen für das bevorstehende Gildefest. Die häufigste Frage ist dabei: „Wo sind mein Frack, mein Holzgewehr und wo habe ich meinen Zylinder im letzten Jahr liegen lassen?“

Um daher unliebsame Überraschungen zu vermeiden, bittet der Gildevorstand die Gildemitglieder, noch vor Himmelfahrt eine so genannte „Frackprobe“ durchzuführen. Dabei sollten der Frack, der Zylinder und das dazugehörige Holzgewehr genau unter die Lupe genommen werden, denn „wir wollen wie in den letzten Jahren unseren Einwohnern, aber vor allem unseren Gästen einen einwandfreien Ein- und Ausmarsch präsentieren“, betont Pressesprecher Manfred Wulf.

„Wir wissen, dass dies unseren Mitgliedern ebenfalls wichtig ist, denn eine Frackprobe hat für viele Wildeshauser Pfingstclubs bereits Tradition“, so Wulf weiter. Man treffe sich vier bis fünf Wochen vor Pfingsten, um die Passform des Fracks zu überprüfen, aber vor allem, um sich auf das bevorstehende Pfingstfest einzustimmen.

Holzgewehre gebe es im Kaufhaus Schnittker, bei Frisör Bernd Niester, bei Schatzmeister Siegbert Schmidt sowie im Gildeshop an der Burgstraße 9.

Rechtzeitig zu Pfingsten sollten die Mitglieder laut Pressesprecher Wulf auch die Daten ihres Mitgliedsausweises überprüfen. Sollten sich im vergangenen Jahr Änderungen bezüglich der Kontoführung, des Familienstandes oder der Anschrift ergeben haben, sollten diese Angaben unbedingt dem zuständigen Rechnungsführer Günter Vorberger (Telefon   04431/92540) gemeldet werden.

„Es ist ärgerlich, wenn ein Mitglied feiern will, und erst beim Einlass zum Zelt festgestellt wird, dass zum Beispiel der Mitgliedsbeitrag nicht gezahlt wurde oder der Mitgliedsausweis nicht mehr in gültiger Form vorliegt“, gibt Wulf zu bedenken.

Neuanmeldungen können ab sofort und nur bei der Volksbank Wildeshausen vorgenommen werden. Dort liegen Anmeldeformulare bereit. Alternativ können Anträge auf der Gildeseite im Internet heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Für den neuen Mitgliedsausweis müssen ein gültiges Passbild bei der Volksbank hinterlegt sowie die Einschreibegebühr und der Jahresbeitrag entrichtet werden. Anmeldeschluss ist Freitag vor Pfingsten bei Schließung der Volksbank (17 Uhr).

Gilde bietet erstmals Sprechstunden für Mitglieder an – Termine im april und Mai

Bei Eintritt in die Wildeshauser Schützengilde sind derzeit 25 Euro Einschreibegebühr sowie der Jahresbeitrag von 26 Euro zu entrichten. Außerdem muss der Antrag auf Aufnahme in die Totenlade bei der Volksbank Wildeshausen gestellt werden. Hier wird der Jahresbeitrag nach dem Alter des Bewerbers gestaffelt fällig. Bei verheirateten Antragstellern kann die Ehefrau ebenfalls Mitglied in der Totenlade werden. Auch ihr Beitrag wird nach Lebensjahren gestaffelt.

Zur Ausgabe der Ausweise, die auch kurzfristig fertig gestellt werden können, steht Günter Vorberger am Freitag vor Pfingsten, 17. Mai, von 14 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend vor Pfingsten, 18. Mai, von 10 bis 13 Uhr im aufgestellten Kassencontainer auf dem Marktplatz.

Erstmals wird Günter Vorberger in diesem Jahr Mitgliedersprechstunden abhalten. Interessierte können sich am Mittwoch, 17. April, Mittwoch, 24. April, sowie am Mittwoch, 8. Mai, zwischen 14 und 17 Uhr im Gildehaus am Krandel einfinden.

Zwei weitere Sprechstunden für Mitglieder werden unmittelbar vor Pfingsten am Freitag, 17. Mai, von 14 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend, 18. Mai, von 9.30 bis 13 Uhr im Kassencontainer auf dem Marktplatz angeboten.


Mehr Infos unter   www.wildeshauser-schuetzengilde.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.