• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Theater: Eine Modenschau im Ochsenstall

17.12.2018

Oberhausen Seit Mitte September laufen die Proben, am Samstag, 5. Januar, wollen die Schauspielerinnen und Schauspieler von „De Wöschenlanner Heimatvereen“ das Stück „Modenschau in’n Ossenstall“ um 20 Uhr als Premiere in der Gaststätte „Zur Krone“ in Oberhausen vorstellen.

Doch bis dahin muss noch der Rollenstoff gebimst werden. Am Donnerstagabend trafen sich die Laiendarsteller zu einer weiteren Probe. „Wir sind noch in den Vorbereitungen. So ist etwa die Kulisse noch nicht ganz fertig“, sagt Ingo Lange. „Die Rollen haben wir dagegen schon gut im Griff.“

Worum geht es in der Komödie in drei Akten von Jonas Jetten, ins Plattdeutsche von Wolfgang Binder übertragen? Bauer und Hobbymaler Paul Hartmann (Sven Schönig), hat seinen Hof runtergewirtschaftet. Eine Rettung aber könnte es noch geben: den Zuchtbullen „Bruno“. Doch der interessiert sich mehr für das eigentliche Geschlecht, was zu einige Missverständnissen führt. Auch mit der Malerei kommt Paul nicht richtig voran. Seine letzte Arbeit zerstört der Zuchtbulle. Nun ist guter Rat teuer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Franz Stolz (Uwe Schlötelburg), Freund von Paul hat da eine Idee: Eine Modenschau im Ochsenstall. Als es soweit ist, fallen die Models aus und müssen ersetzt werden. Damit sind die Irrungen und Wirrungen der Komödie perfekt. Es scheint alles aus den Fugen zu geraten. Tilly (Laura Heinemann), die Frau von Paul, und die Nachbarinnen Klementine Dreist (Anke Baier), Gesche Larmich (Birgit Siems) und Sophia Meier (Birte Tangermann) mischen auch kräftig mit. Außerdem soll Paul noch eine Halbschwester haben. Prompt melden sich gleich mehrere. Ob das alles gut geht, das können die Zuschauer beim Besuch der Theateraufführung erfahren.

In weiteren Rollen sind der Kunsthändler Dr. Bruno Braun (Ingo Lange) und Postbotin Lotte Esser (Christa Bley) auf der Bühne zu sehen. Als Topuster fungiert Werner Kunst.

 Die Aufführungstermine im Überblick: Nach der Premiere am 5. Januar, Zur Krone, Oberhausen, wird dort am Sonntag, 13. Januar, um 10 Uhr zum Frühstückstheater eingeladen. Freitag, 18. Januar, findet in Oberhausen das Kohlessen mit Theateraufführung ab 20 Uhr statt. Am 20. Januar wird um 15 Uhr das Stück an gleicher Stelle gezeigt. Mit den Moorriemer Quetschkommoden (ab 14 Uhr) lädt die Familie Kunst-Mertins am 27. Januar um 12 Uhr zum Kohlessen. Das Theaterstück wird um 15 Uhr gezeigt. Zum Frühstückstheater geht es am Sonntag, 3. Februar, um 10 Uhr. Schließlich wird das Stück am Sonntag, 10. Februar, in der Neerstedter Bühne um 15 Uhr gezeigt. Letzte Aufführung ist am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr in Berne-Ganspe, „Zur Alten Schänke“ (Familie Bischoff).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.