• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kultur: Orientalische Klänge im Frühlingskonzert genossen

26.04.2016

Ahlhorn Sehr gut besucht war am Sonntagabend das „Frühlingskonzert“ des Katholischen Kirchenchores Herz-Jesu in Ahlhorn: Mehr als 300 Zuhörer spendeten viel Applaus für die Liedbeiträge der Chöre und Einzelinterpreten. Der Ruf nach Frieden und die Sehnsucht nach Frühling bestimmten die Liedauswahl bei dem gelungenen Konzert. Zum bunten, rund zweistündigen Programm trugen neben dem gastgebenden Herz-Jesu-Chor auch der Männergesangverein (MGV) Großenkneten, der Frauenchor Großenkneten sowie die „Kleine Liturgieschola“ aus dem Wildeshauser Teil der Pfarrgemeinde bei.

Das Konzert eröffnete der Kirchenchor Herz-Jesu mit den Liedern „Wir heißen Euch willkommen“ und „Wir wünschen Euch heute viel harmonischen Klang…“. Dieses Willkommen galt auch den Flüchtlingen, die in Ahlhorn untergekommen sind. Einer von ihnen, der Syrer Khaled Ali, bereicherte den Konzertabend mit einer besonderen Einlage: Er spielte auf der Saz. Für die Zuhörer war es ein neues Klangerlebnis, dieses Instrument aus dem Vorderen Orient zu hören. Maria Wübbeler, Vorsitzende des Chores Herz-Jesu und Moderatorin des Konzerts, freute sich, dass ein Spendenaufruf auf ein breites Echo stieß. Die Kirchengemeinde möchte geflohenen Mitbürgern die Möglichkeit geben, musikalisch aktiv zu werden.

Marianne Stommel kam mit dem „Kleinen Liturgieschola“ aus Wildeshausen zum Konzertabend nach Ahlhorn. Ihre Bitte, Kehrverse und Refrain mitzusingen, wurde schnell erhört. „Schon nach kurzer Zeit erscholl in der gut gefüllten Herz-Jesu- Kirche ein wunderbarer, raumfüllender Klang“, so Wübbeler.

Darbietungen am Klavier von Lea-Marie Burwinkel und Daniel Wollenberg sowie Heidi Schillberg und Gerald Neessen mit der Ukulele wurden von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht.

Wübbeler zeigte sich am Ende des zweistündigen Programms ganz sicher, „dass dieser Abend Werbung für Musik und vor allem für Chorgesang war“. Singen mache glücklich und halte gesund, verwies sie auf wissenschaftlich belegte Tatsachen. Daher schloss die Vorsitzende mit den Worten: „Gehen Sie nicht zum Arzt, suchen Sie sich einen Chor, in dem Sie singen“.

Das gemütliche Beisammensein im Pfarrheim rundete das gelungene Konzert ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.