• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

„Original Schaffertrunk“ jetzt wieder zu haben

12.05.2014

Wildeshausen Vor drei Jahren wurde von der Wildeshauser Schützengilde zusammen mit der Firma Nordmann der „Original Schaffertrunk der Wildeshauser Schützengilde, Feiner Kräuterlikör“ auf den Markt gebracht, vor zwei Jahren die Rezeptur nach Vorschlägen aus dem Regiment etwas verfeinert. „Das war in den letzten Jahren nicht nur zum Gildefest wirklich ein Renner“, weiß Gilde-Schatzmeister Siegbert Schmidt.

Auch 2014 ist der Schaffertrunk wieder in limitierter Auflage produziert worden und soll in der Gildewoche und darüber hinaus in der Wildeshauser Gastronomie und im Festzelt ausgeschenkt werden. Erhältlich ist der Schaffertrunk ab sofort als 0,7-Liter-Flasche bzw. 24er Würfel (24 mal 0,02l) im Gildeshop (Burgstraße 9), beim „Zisch Markt“ am Westring und beim „GP Markt“ an der Harpstedter Straße.

Der Schaffer der Wildeshauser Schützengilde (aktuell Christian Harting) ist der Offiziersnachwuchs der Gilde. Historisch war der Schaffer wie ein Festwirt verantwortlich für den gesamten Ablauf des Gildefestes – somit auch für das „Herbeischaffen“ von Speisen und Getränken. Nach der Verpflichtungsformel am Pfingstdienstag nimmt der Schaffer mit seiner Frau traditionell einen kräftigen Schluck aus dem Schafferkrug der Schützengilde – nämlich dem vom Schaffer des Vorjahres und aktuellen Fähnrichs der Wache zubereiteten Schaffertrunk.

„Somit haben wir eine Verbindung zu Gildefest-Traditionen geschaffen“, so Schmidt, der augenzwinkernd ergänzt: „Verkostet wurde der Schaffertrunk von Offizieren der Schützengilde und Schaffer Christian Harting und anschließend als für gut und wohltuend befunden.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.