• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Osterfeuer auch künftig auf Gierenberg

20.03.2017

Dötlingen Mit dem Wunsch, das Osterfeuer 2017, nicht wie jahrelang üblich, als Brauchtumsfeier auf dem Gierenberg in Dötlingen stattfinden zu lassen, war der Schützenverein Dötlingen unlängst auf eine nicht einhellige Meinung im Dorf gestoßen. Während der Jahresversammlung der AG (Arbeitsgemeinschaft) Dötlinger Vereine hatten die Schützen signalisiert, das Osterfeuer statt dessen im Dorfgarten zu veranstalten. Die Motorsportgemeinschaft Hunte-Delme und der Feuerwehr-Förderverein unterstützten das mit der Begründung, dort die Infrastruktur (Strom/Wasser) zu nutzen und damit geringeren Personalaufwand zu haben.

In der Folge entspann sich in E-Mails und Anrufen eine Diskussion über das Thema. Da die Meinungen auseinandergingen, berief AG-Vorsitzender Eckehard Hautau eine außerordentliche AG-Sitzung im „Dötlinger Hof“ ein.

Dabei fanden alle sieben Mitgliedsvereine einen neuen Konsens. Dessen Inhalt: Das Osterfeuer soll weiterhin auf dem Gierenberg veranstaltet werden. Der Bürger- und Heimatverein koordiniert die Brauchtumsveranstaltung. Jeder Verein stellt jedes Jahr mindestens zwei Vereinsmitglieder zur Unterstützung der Ausrichtung ab. Die Erlöse sollen gesammelt und dann für ein geplantes großes Dorffest verwendet werden.

Dabei handelt es sich um einen Vorschlag, den Christiane Behrens, Vorsitzende Gemischter Chor, und Ulf Syberberg, Vorsitzender des Schützenvereins, eingebracht hatten und der dann auch von den übrigen Vereinen – bis auf den Männergesangverein mit seinem Vorsitzendem Hans-Hermann Schweers – getragen wurde.

Schweers, der sich für den Gierenberg als Veranstaltungsort ausdrücklich aussprach, hätte lieber alle sieben Jahre einmal alle im Verein anpacken lassen und auch etwas Geld für die Vereinskasse erwirtschaftet. Er stimmte gegen den AG-Vorschlag, wird sich aber daran halten.

AG-Vorsitzender Hautau hielt entgegen, dass sich die Rahmenbedingungen geändert hätten. Es müssten Toiletten vorgehalten werden. Das koste Geld. Außerdem richte sich der Blick auf eine gemeinsame Großveranstaltung. Dafür brauche man einen finanziellen Rahmen.

Wenn diese Veranstaltung nicht zustande kommt, soll das Geld an die Mitgliedsvereine ausgeschüttet werden, hatten sich die Vertreter der Mitgliedsvereine daneben geeinigt.

Am Sonnabend versammelten sich die Vereinsvertreter auf dem Gierenberg – zum einen, um Einheit zu demonstrieren, zum anderen, um die Örtlichkeiten noch einmal zu inspizieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.