• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Partystimmung beim Hintergrundchor

08.11.2012

Bookholzberg Ausgelassene Stimmung, bunte Kostüme und jede Menge lauter Gesang. Eine ganze besondere Aktion hat Dienstagabend im Tonstudio der Band „Troubadix“ stattgefunden. Die Bevölkerung der Gemeinde Ganderkesee war aufgefordert, ein von „Troubadix“ geschriebenes Faschingslied über Ganderkesee einzusingen. Etwa 50 kostümierte Faschingsliebhaber, allesamt Laiensänger, sind dem Aufruf gefolgt. Der Anteil von Männern und Frauen hielt sich die Waage, auch die Kinder konnten stimmlich überzeugen.

Der Großteil der Teilnehmer kam in privat gebildeten Kleingruppen, doch auch einige Fußballvereinsmitglieder wollten sich den Spaß nicht nehmen lassen. Alle hatten nur ein Ziel: Sie wollen in dem Video vertreten sein, das ab Sonntag, 11. November, auf Youtube zu sehen sein wird. „Uns ging es nicht darum, professionelle Sänger für unser Video zu gewinnen. Es sollte vor allem Spaß machen“, erläutert Bandmitglied Gerald Weigel.

Im Vorfeld sind die Bandmitglieder bereits auf Tour in der Gemeinde gewesen und drehten einige Videosequenzen an unterschiedlichen Orten wie etwa vor dem Rathaus Ganderkesee oder Kirche in Schönemoor – verkleidet, versteht sich, mal als Biene Maja, mal als Mönch, mal als Priester. „Mit einem Ghettoblaster unterwegs haben wir die Szenen eingesungen“, erzählt Gerald Weigel.

Die Idee zu einem Faschingslied hatten eigentlich nicht die Bandmitglieder selbst, sondern sie entstand in einer „launigen Situation“ im Sommer dieses Jahres. Nach dem großen Erfolg der „EM-Polka 2012“, die für ordentlich Stimmung sorgte, schlug ein Freund der jungen Männer vor, sie könnten doch auch einmal ein Lied zum Fasching in Ganderkesee spielen. Eigentlich handelt es sich bei den Musikern um eine Hochzeits-Tanzband, doch seit 2011 schreiben sie auch selbst Songs. Das Faschingslied ist die vierte Nummer, die aus der Feder der Band stammt.

Im Juli dieses Jahres setzte sich der Gitarrist und Sänger Gerald Weigel daran, die Textgrundlage niederzuschreiben. „Das ging mir relativ leicht von der Hand. In 30 bis 45 Minuten war der Text so gut wie fertig. Im Oktober habe ich mich dann an die Melodie gewagt“, sagt Weigel. Und fertig war: „Gannerkesee hinein, he geiht“. Im Proberaum wurde das Lied gesungen, und zwei Wochen lang hatte das Vorhaben Zeit zu reifen.

Die Bandmitglieder wollen mit ihrem Lied einfach für ein bisschen Lokalpatriotismus, gute Stimmung und Begeisterung bei den Ganderkeseer Bürgern sorgen, die Dienstag bereits deutlich wurde. Bei den anwesenden Kindern war schnell die Begeisterung beim Betreten des Tonstudios zu bemerken. Die technischen Geräte, etwa das Mischpult, sorgten für leuchtende Augen.

Nun schneiden die Bandmitglieder fleißig die einzelnen Sequenzen zusammen, damit das Video auch pünktlich zum Faschingsbeginn am 11. November online gehen kann.

Stefanie König-Eqube
Volontärin
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.