• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Bewohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 29 Minuten.

Feuer In Bakum-Lohe
Bewohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Pfadfinder auf den Spuren der Vergangenheit

25.02.2015

Großenkneten Ein eher ungewohntes Bild bot sich am Sonntag im Vormittagsgottesdienst in der Marienkirche in Großenkneten. Rund 120 Pfadfinder feierten im Ort den „Thinking Day“ – Höhepunkt war der Gottesdienst, der von Pfarrer Harald-Michael Uecker aus Essen in Oldenburg geleitet wurde.

Hintergrund des Treffens in Großenkneten, das der Ver-band Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Bezirk Oldenburg organisiert hatte, war der Gedenktag des gemeinsamen Geburtstages von Olave und Robert Baden-Powell am 22. Februar. Die Eheleute sind die Begründer der Pfadfinderarbeit. Seit 1932 wird der Thinking Day als Zeichen weltweiter Verbundenheit und Solidarität gefeiert.

Schon am Freitag kamen die Pfadfinder aus zehn verschiedenen Stämmen nach Großenkneten. Quartier konnte in der Grundschule des Ortes und im Karkenhus bezogen werden.

Am Sonnabend konnten die Altersgruppen wie Wölflinge (sechs bis zehn Jahre), Jungpfadis (zehn bis zwölf Jahre), Pfadis und die Ranger/Rover sich altersgerecht mit dem Leitthema „Back to the Roots“ (Zurück zu den Wurzeln) beschäftigen. Für jede Altersstufe waren dazu unter der Leitung von Bildungsreferentin Sandra Seemann passende Aktionen ausgearbeitet worden. So brachen die Pfadfinder unter anderem zu Wanderungen auf. Natürlich kam auch das Vergnügen nicht zu kurz.

Geboten wurde ein vielfältiges Programm zum Pfadfinden in verschiedenen Epochen. Angefangen mit der Gründungszeit um 1910, weiter über die verbotene Zeit um 1936, bis hin zum aktuellen Geschehen gab das Programm Anregungen und auch die Möglichkeit des gemeinsamen Erlebens.

Die Versorgung und die Zubereitung der Mahlzeiten hatten die Pfadfinder in Eigenregie übernommen. Dabei stand der Einkauf von Bio-Nahrung im Vordergrund. „Eine neue Idee ist es, den Einkauf nach ökologischen Gesichtspunkten zu tätigen. Wenigstens 50 Prozent der Nahrungsmittel sollen bio sein“, erklärt Dirk von der Heide, Leiter der Pfadfinderbildungsstätte in Sage.

Im Gottesdienst am Sonntag konnte VCP-Pfarrer Harald Michael Uecker den Gedanken um die christliche Ausrichtung des Pfadfindertums im Rahmen des Thinking Days vertiefen.

Für die Teilnehmer, die vorwiegend aus Stämmen in Idafehn, Cloppenburg, Sage, Jaderberg, Reeken und Essen in Oldenburg kamen, war das Wochenende ein unvergessliches Erlebnis. „Wir haben viel davon erfahren, was sich die Gründer damals gedacht haben“, sagten Marvin Pauistian aus Sage und Niklas Fudickar aus Cloppenburg nach dem Gottesdienst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.