• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Jeder kann Talente einbringen

25.08.2017
Frage: Frau Wübbeler, warum ist es eine gute Idee, sich in einem Pfarreirat zu engagieren?
maria Wübbeler: Weil der Pfarreirat es ermöglicht, Kirche vor Ort mitzugestalten. Der Pfarreirat ist das wichtigste Gremium in einer Kirchengemeinde und mitbestimmend/mitverantwortlich für das kirchliche Leben vor Ort – zusammen mit den Priestern und Pastoralreferenten. Der jetzige Pfarreirat hat in seiner Amtszeit den Pastoralplan entwickelt, der für die Ausrichtung der Pastoralarbeit in den nächsten Jahren Grundlage ist. Ich habe das als anspruchsvolle und schwere Aufgabe empfunden.
Frage: Wer kommt für diese Aufgabe in Frage?
Wübbeler: Wählbar ist jeder Katholik, der in der Pfarrei seinen Wohnsitz hat, das 16. Lebensjahr vollendet hat und weder aus der Kirche ausgetreten noch von ihr ausgeschlossen ist. Es können auch außerhalb der Pfarrei wohnende Katholiken aktives und passives Wahlrecht ausüben, wenn sie am Leben der Pfarrei aktiv Anteil nehmen. Toll wäre es, wenn sich auch Jugendliche finden würden, da sie oft im Alltag ihrer Pfarrgemeinden in Kinder- und Jugendgruppen mitwirken.
Frage: Welche Eigenschaften sind als Kandidat gefragt?
Maria Wübbeler BILD: Sachs

Kandidatur für Pfarreirat ab 16 jahren möglich

Am 11./12. November 2017 werden im gesamten Bistum Münster die Wahlen zum Pfarreirat abgehalten, so auch in der katholischen Gemeinde St. Peter Wildeshausen/Herz-Jesu- Ahlhorn. Sie hat rund 7000 Mitglieder, davon knapp 2000 in Ahlhorn. Bisher war der Pfarreirat mit zwölf gewählten Mitgliedern besetzt, je zur Hälfte aus Wildeshausen und aus Ahlhorn. Diese Besetzung ist auch zukünftig geplant. Allerdings: Insbesondere aus dem Ahlhorner Teil fehlen noch Kandidaten. Schon ab 16 Jahren kann man sich als Mitglied der Kirche zur Wahl stellen. Ihre Stimme abgeben dürfen erstmals alle Jugendlichen bereits ab 14 Jahren sowie alle Erwachsenen.

Der Pfarreirat soll gemeinsam mit dem Pfarrer und dem Seelsorgeteam das pastorale Wirken in der Pfarrei entwickeln. Er hat eine Mitverantwortung für die Gestaltung von Gottesdiensten, die Vorbereitung auf die Sakramente, die Zusammenarbeit mit der Schule und das Engagement für Menschen in wirtschaftlicher und sozialer Not.

Maria Wübbeler ist die aktuelle Vorsitzende des Pfarreirates. Die Ahlhornerin hört nach mehr als 30 Jahren in dem Gremium nach dieser Wahlperiode auf.

Wübbeler: Das lässt sich sicherlich nicht einfach so festlegen. Jeder hat Talente, die er einbringen könnte. In den verschiedenen Ausschüssen der Pfarrgemeinde hat jeder die Möglichkeit, sich nach Schwerpunkten seiner Wahl zu engagieren. Das Spektrum ist breit: von Mitgestaltung der Liturgie bis zur Organisation von Festen. Personen, die sich für Sorgen, Nöte, Interessen, Bedürfnisse anderer interessieren und sich hier engagieren wollen und können, sind sicherlich besonders gefragt.
Frage: Wer sich vorher im persönlichen Gespräch informieren möchte: An wen kann er sich wenden?
Wübbeler: Die derzeitigen Pfarreiratsmitglieder werden sicherlich gern Auskunft über ihre bisherige Arbeit geben. Ansprechpartner können im Pfarrbüro, bei mir oder auf der Internetseite der Pfarrgemeinde angefragt werden.
Frage: Sie selbst hören nach mehr als 30 Jahren auf. Was hat sich am meisten geändert?
Wübbeler: Leider muss ich sagen, dass die Zahl derer, die das Leben in der Pfarrgemeinde mittragen und mitgestalten, in dieser Zeit deutlich geschrumpft ist. Überalterung macht sich breit. Kirche scheint eine immer geringere Rolle im Alltag zu spielen.
Frage: Abschließend: Jemals bedauert, diese Aufgabe übernommen zu haben?
Wübbeler: Nein, der Zusammenhalt, die Gemeinschaft, die Freude an vielen Erlebnissen/Ereignissen überwiegt. Sicherlich gab es auch Enttäuschungen, wenn man mit viel Aufwand etwas auf die Beine gestellt hatte und die Teilnehmerzahl dann sehr gering war.
Ich kann sagen, trotz allem hat es sich immer gelohnt. Ich habe viele Menschen kennengelernt, die mit der Vielschichtigkeit des Blickes auf Kirche das Ganze immer interessant gemacht haben.

     www.st.peter-wildeshausen.de 
Ulrich Suttka
Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2702

Weitere Nachrichten:

Kirchengemeinde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.