• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Pfeifen und Trommeln im Doppelpack

14.02.2017

Bookholzberg „Dann gehen wir mal nach oben.“ So beginnen normalerweise Situationen, die im Öffnen einer Tür zum vollgestopften Hobbyraum oder zum Raum mit den gesammelten Kunstwerken enden. Im Falle von Carola und Andreas Hüttenmüller ist es nicht ganz so extrem, aber im Wohnzimmer der beiden fallen die archaisch anmutenden Dudelsäcke und die große Trommel trotzdem auf.

Trommel und Dudelsack

Vor ungefähr sieben Jahren hörte Andreas Hüttenmüller, der hauptberuflich als Programmierer arbeitet, das erste Mal einen mittelalterlichen Dudelsack. „Ich glaube, es war bei Saltatio Mortis“, erinnert er sich. Das Instrument faszinierte ihn so sehr, dass er beschloss es sich selbst beizubringen. Vor rund drei Jahren stieg dann auch seine Ehefrau Carola, die eigentlich Pflegeberaterin ist, in das musikalische Hobby ein, sie spielt die Rahmentrommel Davul – ein orientalisches Instrument. Das Duo „Hyttis“ war geboren. „Eine Frau, die trommelt, das ist schon eine Art Alleinstellungsmerkmal“, überlegt Andreas Hüttenmüller.

Seit einigen Jahren sind die beiden Bookholzberger auf Mittelalter-Märkten und Veranstaltungen in der Region unterwegs. „Wir sind da so reingerutscht“, erzählt Andreas Hüttenmüller im Gespräch mit der NWZ. Im vergangenen Jahr veröffentlichte das Ehepaar die erste CD „Marktmusik, Klang der alten Welt“ – mit Unterstützung von Fans.

„Wir ziehen die Inspiration aus ganz verschiedenen Musikrichtungen“, erklärt Carola Hüttenmüller. Und so erklingen auf der CD und vor allem bei den Auftritten der „Hyttis“ Lieder aus ganz verschiedenen Ländern. Das Herz der beiden Musiker schlägt dabei vor allem für ihre Live-Auftritte. „Mir war gleich klar, dass ich unbedingt vor Publikum spielen will“, so Andreas Hüttenmüller. Ein Ziel, das beide seitdem stetig verfolgen und das mit zunehmendem Erfolg.

Auf größeren Bühnen

Nach Auftritten in der Region, zum Beispiel auf dem Stadtgetümmel in Delmenhorst oder auf dem Schlachtezauber in Bremen, stand für die „Hyttis“ in diesem Jahr eine ganz besondere Premiere an: Am vergangenen Wochenende spielten sie auf den „Wacken Winter Nights“.

„Es macht richtig Spaß, auf Märkten und Konzerten unterwegs zu sein“, sind sich beide einig. Vor allem die vielen Menschen, die man trifft, und die Ungezwungenheit der Mittelalter-Szene haben es beiden angetan. „Wir sind auch mittlerweile recht gut vernetzt“, so Andreas Hüttenmüller. Da komme es auch mal vor, dass man mit den eigenen „Idolen“ am Lagerfeuer eine kleine Jamsession hinlegen kann. Auf Authentizität, die eh nur schwierig herzustellen ist, kommt es den beiden dabei gar nicht so sehr an. „Es ist eher das Ambiente, das zählt. Das muss in sich stimmig sein.“

Wie es musikalisch weiter geht? So wie bisher, mit viel Spielfreude und Begeisterung. „Wir sind aber immer offen für neue Einflüsse“, verrät Carola Hüttenmüller. So würden die beiden auch gegen einen weiteren Musiker, zum Beispiel mit Saiteninstrument, nichts einzuwenden haben. „Wir sind immer für neue Einflüsse offen“, so das Duo.


     www.hyttis.de 
Claus Arne Hock Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.