• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kulturpreis: „Platt ist mehr als Theater“

20.06.2017

Wildeshausen /Dötlingen /Neerstedt „Ich bin ja schon ein bisschen verwöhnt“, gestand Hella Einemann-Gräbert am Montag. Denn sie war in ihrem Leben schon bei mehreren Preisverleihungen dabei. Am Montagabend hat die 57-jährige Dötlingerin im Kreishaus in Wildeshausen eine weitere Ehrung erhalten: den Kunst- und Kulturpreis im Bereich Niederdeutsche Sprache. Ebenso wurde die Neerstedter Bühne ausgezeichnet. Seit 28 Jahren biete das Theaterhaus Raum für innovative Aufführungen, heißt es dazu in der Begründung. Die meisten Aufführungen sind in niederdeutscher Sprache.

„Eigentlich hätten alle Nominierten einen Preis verdient“, betonte Landrat Carsten Harings in seiner Einleitung. „Ich stehe ungern im Mittelpunkt“, sagte Einemann-Gräbert. Entsprechend sachlich begann sie ihre Dankesrede: „Wat mutt, dat mutt.“ Sie sei froh, dass nicht nur sie, sondern auch die Neerstedter Bühne als Institution zum Preisträger gekürt wurde, sagte sie der NWZ. Eine Jury unter Vorsitz des Kreistagsvorsitzenden Hartmut Post hatte die Auswahl aus den Vorschlägen getroffen. „Wenn ich alleine dagestanden hätte, hätte mir das nicht gefallen“, ergänzte Einemann-Gräbert.

Die Fachlehrerin im Bereich Altenpflege an den Berufsbildenden Schulen in Wildeshausen hatte 2010 das Thema „Plattdeutsch in der Pflege“ angeschoben und integrierte die niederdeutsche Sprache in den Stundenplan. Stefan Meyer von der Oldenburgischen Landschaft beschrieb sie in seiner Laudatio als „absolute Vorreiterin“. Die von Einemann-Gräbert entwickelten Broschüren in den Bereichen Pflege, Dienstleistung und Landwirtschaft trügen zum Spracherhalt über den Schulbereich hinaus bei, heißt es weiter in der Begründung der Jury. Einemann-Gräbert dankte Gerhard Albers, Leiter der Berufsbildenden Schulen Wildeshausen, dass er sie immer unterstützt habe. „Er hat mich einfach machen lassen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So sehr sie der Preis auch ehrt: Einemann-Gräbert lasse sich nicht auf Kunst und Kultur reduzieren. „Platt ist mehr als nur Theater“, sagte sie. Mit dem Preisgeld von 1000 Euro möchte sie weiter Werbung fürs Plattdeutsche machen: In Zusammenarbeit mit der NWZ wird sie ein Projekt anstoßen. „Lasst euch überraschen“, sagte sie dazu.

Unter Tränen bedankte sich die neue Vorsitzende der Neerstedter Bühne, Annika Stolle, für die Auszeichnung. Sie war mit Jan Kratzmann und Karl Pätau anwesend. Das Theaterhaus ist für Stolle mit Erinnerungen verbunden: Sie kenne die Neerstedter Bühne seit ihrer Kindheit. Die Auszeichnung für das Theaterhaus war mit 1500 Euro dotiert.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.