• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Plattdüütsche Week: Rethorner Strolche ganz auf Seiten der „fetten Fliege“

14.10.2014

Ganderkesee /Rethorn In Rethorns Kindergarten hätte man am Montagvormittag die viel zitierte Stecknadel fallen gehört. Mucksmäuschenstill verfolgten 17 „Strolche“ und ältere „Krabbelkinder“ (Krippenkinder), was dem Brummer Hinnerk widerfuhr – also der „fetten Fliege“, wie einer der jungen Zuhörer meinte. „Brummer Hinnerk söcht’n Fründ“ heißt der Spaß, den Margrit Wöbse via „Billerbook-Kino“ vortrug – und mit dem in dieser „Plattdüütschen Week“ in den Ganderkeseer Kindertagesstätten die Werbetrommel für das Plattdeutsche gerührt wird.

Die Geschichte vom Brummer Hinnerk stammt aus der Feder von Heidrun Schlieker und ist schnell erzählt. Der umtriebige Hinnerk ist es leid, allein durch die Gegend zu brummen. Er versucht, freundschaftliche Bande zu Kuh Berta, zu Schwein Wilhelm, Schaf Amanda und allerlei anderem Getier aufzubauen – erfolglos. Als er dann gar die Nähe zu Frosch Hein suchte, griffen in Rethorn die Strolche ein: „Das ist nicht gut, die fressen Fliegen!“, warnte eines der Kinder.

Dass in Rethorn Margrit Wöbse den Part der Vorleserin übernahm, sei eine ganz tolle „Kombi“, wie Kindergartenleiterin Karin Strudthoff meinte. Denn Wöbse sei seit Jahren Lesepatin des Hauses und den Kindern gut bekannt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem „Billerbook-Kino“ schlüpften die jungen Zuhörer selbst in die Rolle von Akteuren – jetzt sollten Zeichnungen von den Tieren des Stücks ausgemalt werden.

Unter den Kita-Kindern seien auch Mädchen und Jungen, die zwar nicht Plattdeutsch sprechen, es aber verstehen könnten, sagte Strudthoff. Der Kindergarten pflege die Sprache, etwa durch ein Gedicht in der Vorweihnachtszeit. Eine Aktion, wie die am Montag, könne helfen, die Sprachmelodie kennenzulernen.

An den Vorleseaktionen sind neben Margrit Wöbse beteiligt: Irma Deters, Frauke Gloyer, Lisa Grashorn, Marlies Lüschen, Elke Mestemacher, Jan Jochen Meyer, Edith Ohlenbusch und Holger Wessels.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.