• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Literatur Aus Sage: Fiktive Flucht durch den nächtlichen Wald

08.05.2019

Sage Danach gefragt, wie er zum Schreiben gekommen ist, muss Timo Neuhaus nicht lange nachdenken: „Ich diente dem Oldenburger Autor Axel Berger mal als Vorlage für eine Romanfigur. Die Figur war allerdings bereits nach eineinhalb Seiten tot“, lacht der 41-Jährige.

Geocaching

Geocaching ist eine Art Schnitzeljagd, die mithilfe eines GPS-Empfängers durchgeführt wird.

Ein Geocache ist meist ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch und Tauschgegenstände befinden.

Der Behälter wird von einer Person versteckt, die die Koordinaten des Verstecks im Internet veröffentlicht, sodass der Cache von anderen gesucht werden kann.

Es gibt verschiedene Arten und Schwierigkeitsgrade des Geocaching. So etwa ein einfacher Cache, ein Multi-Cache oder ein Nachtcache.

Sein Freund Berger sei es gewesen, der seinerzeit gesagt habe: „Mensch, du bist doch kreativ – probier’s doch auch mal!“ Gesagt, getan. Timo Neuhaus nahm Block und Stift und begann zu schreiben. „Ich habe mich abends ins Bett gelegt und dann ging es schnell“, erinnert sich der gebürtige Oldenburger. Mit einem Mal habe es „Klick“ gemacht und er hatte direkt den roten Faden und in kürzester Zeit die ersten zehn Seiten zu Papier gebracht.

Wenige Tage später habe er dann den Schluss geschrieben. „So musste das Buch nur noch mit Inhalt ausgefüllt werden“, beschreibt der gelernte Drucker. Der Weg vom Anfang zum Ende des Buches dauerte über ein Jahr. „Geschrieben habe ich, wenn ich Zeit und Lust hatte. Meistens abends, wenn die Kinder im Bett waren“, erzählt der zweifache Familienvater. Am Ende der Schreibphase stand der 149 Seiten starke Thriller „Nachtcache“, den er selbst veröffentlichte und der bei Amazon online bestellt werden kann.

Ausgangspunkt für die Geschichte ist ein sogenannter Nachtcache; ein Geocache, den Neuhaus in Sage selbst gelegt hatte. Nach Bergers Anstoß erinnerte sich der Hobby-Autor an diesen Cache und wusste: Daraus kann man was machen. Geworden ist daraus eine Geschichte um drei Jugendliche, die sich auf den Weg machen, einen neuen Nachtcache zu finden und dabei spurlos verschwinden. Als auch der Kommissar Thomas Schilling sich mit seinem Freund daran macht, den Cache aufzuspüren, kommt es zu einer spannenden Jagd durch den nächtlichen Wald.

Auch privat liest Neuhaus am liebsten Thriller und Fantasy-Romane. Besonders die Werke von Klaus-Peter Wolff, Markus Heitz und Stephen King haben es dem seit zwölf Jahren in Sage lebenden Neuhaus angetan.

Fantastisch könnte auch das nächste Buch werden, an dem Neuhaus bereits arbeitet. Es handelt von einer taffen Polizistin und trägt den Arbeitstitel „Todessehnsucht“.

Daniel Kodalle Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2467
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.