• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Basar: Sagenhafte Spitzendecken, Schmuck und Süßigkeiten

22.11.2010

WILDESHAUSEN Selbst im Frühjahr denken sie schon im Weihnachten – häkeln, nähen, schnitzen oder basteln. Zwölf Frauen der katholischen Kirchengemeinde St. Peter haben am Sonntag erneut viele Wildeshauser zum Missionsbasar ins Waltberthaus gelotst. Geboten wurde Vielfalt pur.

Bereits um 9 Uhr kamen die Besucher, um sich filigran gefertigte Spitzendecken, Adventsgestecke, Karten oder Duftsäckchen für den Wäscheschrank zu sichern. Zu den Schmuckstücken gehörte unter anderem eine Spitzendecke im Durchmesser von 150 Zentimeter, die Gertrud Bowe anbot. Einen schicken Tischläufer gab es schon ab 16 Euro. Gefragt war auch das Rezeptbuch der Jungen Frauengemeinschaft für 7,50 Euro.

Wem noch Figuren für die Weihnachtskrippe fehlten, war ebenfalls richtig. Josef Kosellek hatte unter anderem Rentiere nebst Schlitten gefertigt. Gefragt waren auch Vogelhäuschen. „Die Auswahl ist einfach riesig“, meinte Eva Wessel. Gemeinsam mit ihren Kindern Ruth und Vincent erwarb sie ein adventliches Gesteck. Den vielen „stillen Helfern im Hintergrund“ dankte Maria Kramer vom Frauenkreis ganz besonders. „Ohne die Ehrenamtlichen geht es nicht.“ Sie hatten beeindruckende 40 Torten gebacken und fürs Büfett gespendet. Die süßen Speisen gab’s ebenso zum Mitnehmen wie Marmelade oder selbst gebackene Kekse. Direkt am Eingang hatten Alexander Ueberschär, Timotheus Fast, Bastian Schwarze und Conrad Kramer ihren Stand: Die katholische Jugendgruppe verkaufte Lokomotiven aus Dominosteinen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir bekommen jede Menge Unterstützung aus der Gemeinde“, freute sich Mechthild Bramlage, bei der erneut die Fäden zusammenliefen. Seit 29 Jahren gibt es den Basar – und es gibt immer wieder Neues. Diesmal beispielsweise wertvollen Schmuck und Puppenbekleidung. Der Verkaufserlös kommt zwei Missionsprojekten in Afrika zugute: Zum einen wird Schwester Klara Lüers unterstützt, die in Malawi tätig ist, zum anderen Schwester Gerda Herbrügge in Pretoria (Südafrika). Sie helfen unter anderem Waisenkindern.  An diesem Montag, 22. November, ist der Basar im Waltberthaus nochmals von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.