• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

The-Voice-Kids und DSDS-Gewinner sorgen hier für Stimmung

04.06.2018

Sandkrug „Ich glaube, das Familienfest ist noch größer geworden“, staunte Meike Hornke aus Dingstede und blickte beeindruckt auf den Auvers-le-Hamon-Platz in Sandkrug. Drei Stunden verbrachte sie mit ihrem siebenjährigen Sohn Fokko und ihrem Partner Dennis Wrissenberg auf dem Gelände am Hatter Weg, ohne dass auch nur ein Fünkchen Langeweile aufkam. „Hier trifft man ganz Hatten“, freuten sich die Mutter und ihr Partner Dennis Wrissenberg.

Einmal mehr wurde am Sonntag auch das 9. Sandkruger Familienfest zu einem Treffpunkt für Besucher aus Hatten und weit darüber hinaus. Schließlich konnte sich das Bühnen- und Aktionsprogramm, das am Vormittag durch Schirmherr Christian Pundt, Bürgermeister der Gemeinde Hatten, sehen lassen: ein großer Aktionspark zog sich mit diversen Hüpfburgen, Kletterberg, XXL-Legosteinen, dem Überschlagsimulator der Verkehrswacht, einer Tombola, einer großen Wasserbaustelle und vielem mehr über den ganzen Platz. Auch Jugendfeuerwehr, Malteser, die NWZ sowie einige Schulen, Kindergärten und Vereine hatten sich für diesen Tag etwas einfallen lassen.

Auf und vor der Bühne gab es eine Zaubershow mit Tim Jantzen, führten verschiedene Abteilungen der TSG Hatten-Sandkrug ihren Sport vor und wurden gleich mehrere musikalische Höhepunkte präsentiert, wie die GAG-Combo der Graf-Anton-Günther-Schule, der Kindergartenchor der Kita Hebbelstraße und die Grundschule Sandkrug mit Musicalausschnitten. Auch aus dem Fernsehen bekannte Stimmen konnten verpflichtet werden: Alphonso Williams aus dem Ammerland, sympathischer DSDS-Gewinner 2017, versetzte im Glitzer-Outfit und mit großer Stimmgewalt das Publikum in gute Laune.

Anschließend betraten „Heavy-Metal-Klaas“ und Marcel aus Wildeshausen, Teilnehmer der diesjährigen The Voice-Kids-Staffel, mit ihrer Band „The Blue Lights“ die Bühne und sorgten für Jubelstürme vor allem bei den Teenagern. Als letzter Musikact war die Band „Radau“ aus Hamburg mit ihrer Rockmusik für Kinder verpflichtet worden.

„Das tolle ist, dass wir mit dem Familienfest bei den Kindern alle Altersgruppen von zwei bis 16 Jahren abdecken“, freute sich Ilan Harde, Initiator dieser Benefizveranstaltung zugunsten aller teilnehmenden Einrichtungen. Er zeigte sich mit diesem Tag zufrieden: „Der Platz ist brechend voll, alle strahlen und sind glücklich – und das Wetter spielt auch noch mit.“

Der einzigen Regen, der an diesem Nachmittag fiel, war der Kamelle-Regen den einer der beiden Hauptsponsoren, von einer Hebebühne in die Menge prasseln ließ. Dabei hilfreich zu Seite stand Alphonso Williams, dem es sichtlich genoss, Bonbons und Bälle aus luftiger Höhe zu verteilen.

In diesem Jahr zum ersten Mal im Programm: Das Beach-Soccer Turnier für F- und D-Mannschaften, an dem sechs Teams teilnahmen. Hier siegte der SC Ohmstede vor dem SWO-Team II und dem SWO-Team I.

Für Meike Hornke aus Dingstede und ihren Sohn Fokko steht schon jetzt fest: „Wir sind im nächsten Jahr wieder dabei.“


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.