• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Mehr als 200 Tote nach Explosionen in Sri Lanka
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Nach Anschlag Auf Hotels Und Kirchen
Mehr als 200 Tote nach Explosionen in Sri Lanka

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Exklusiver Reisebericht führt zu Wurzeln des Blues

12.03.2019

Sandtange „Back to the Roots“ – zurück zu den Wurzeln – unter diesem Motto stand eine Reise, die der deutsche Bluesmusiker Richie Arndt absolviert hat. Begleitet von einem Profifotografen besuchte der Gitarrist und Sänger die Südstaaten der USA und folgte dabei dem Mississippi und den legendären Ursprüngen des Blues und der American Rootsmusic.

Im Hatter Flugplatz-Café in Sandtange, Wulfsweg 6, verfolgte am Samstagabend ein exklusiver Zuschauerkreis nun Arndts musikalischen Reisebericht. Nachdem die maximal mögliche Besucherzahl von 60 Personen erreicht worden war, entschied der Hatter Kultur- und Tourismusverein sich dafür, keine weiteren Gäste zuzulassen. Wer keine Karte vorbestellt hatte, dem blieb nur der Trost, dass es nicht die letzte Veranstaltung an diesem interessanten Ort gewesen sein wird. Der Sandkruger Bernd Tietzel richtet gemeinsam mit dem Kulturverein am 11. Mai, 20 Uhr ein Konzert mit Oliver Jüchems am selben Ort aus. Karten kosten im Vorverkauf (Rathaus und Bürgerservicebüro Sandkrug) 13 Euro.

Zurück zu Richie Arndt: Die multimediale Lesung zeigte, dass der Musiker nicht nur über eine hervorragende Gesangs-, sondern auch Sprechstimme verfügt. Aber musiziert wurde natürlich auch: Mit „Walking in Memphis“, einer relativ modernen Liebeserklärung an die Stadt begann der Abend. Von Memphis über New Orleans bis an den Golf von Mexiko führte die Reise. Arndt besuchte die Heimat seiner großen Idole – von Robert Johnson bis B. B. King – und der Civil-Rights-Bewegung, traf Größen aus Jazz, Blues und Soul. Das Hollywood Café in Memphis gehörte genauso zu den Orten, die der Deutsche besuchte, wie der Blues Club von Morgan Freeman oder Ocean Springs, wo sich Al Capone und später Elvis Presley gerne zur Sommerzeit aufgehalten haben sollen. Über den Highway 61, entlang des großen Stroms, ging die Reise durch Städte voller Gegensätze, Geschichte und Geschichten. „Es war eine unglaubliche Reise an Orte, die mich schon mein ganzes Leben begleiten“, sagte Richie Arndt. Sein ungewöhnlicher Reisebericht schenkte den Gästen einen Abend, der sie die Wurzeln des amerikanischen Südens hören, sehen und fühlen ließ.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.