• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Schaumküsse und Wünschelrute

22.11.2010

ALTONA Wie lässt sich nach einem üppigen Frühstücks-Büfett das Trägheitsgefühl vertreiben? Ganz einfach: Stampfen wie ein Elefant, Hüpfen wie ein Känguru oder sanft wie Katzen auf Tatzen schleichen. Der Wildeshauser „Spatzenchor“, geleitet von Dagmar Grössler-Romann, machte es vor. Und 220 Frauen beim 15. Frühstückstreffen für Frauen auf Gut Altona machten mit.

„Musik ist eben die Sprache des Herzens“, lobte Petra Ostermeier vom Organisationsteam den Auftritt des Kinderchores am Sonnabend. Es war ein erfrischender Übergang zum Vortrag von Heidrun Kuhlmann. Unter dem Thema „Man sieht nur mit dem Herzen gut“ entführte die 56-jährige Mutter von vier erwachsenen Kindern in die Gedanken- und Gefühlswelt des „Kleinen Prinzen“. Die Geschichte von Antoine de Saint Exupery, entstanden 1942, solle wie eine Brieftaube in die Runde fliegen. Sie sei kein „literarisches Schaumgebäck“, sondern gleiche einer Wünschelrute, meinte die Referentin. Der kleine Prinz begegnet Mächtigen, Eitlen, Händlern, aber auch seiner Liebe. Hier sucht er das große Glück, Halt und Antrieb. Kuhlmanns Fazit: Die Geschichte sei eine Einladung, „mit dem Herzen zu sehen“ und Fassaden zu durchschauen. Die Bauingenieurin, die im Schaumburger Land lebt und sich in der Ev.-luth. Landeskirche Hannover engagiert, würdigte all jene, denen es gelinge, in der Lebensmitte die Weichen noch einmal neu zu stellen.

Schon am Freitagabend hatten sich 170 Frauen vom Vortrag Kuhlmanns inspirieren lassen, berichtete Anneliese Schnitger. Im 15. Jahr dieser Treffen auf Gut Altona hatte das Vorbereitungsteam – dazu gehören Irmtraud Hutfilter, Gudrun Grube, Petra Ostermeier, Irma Witt, Sieglinde Geyer, Suse Büdeker, Dorothea Hemp und Anneliese Schnitger – wieder eine gelungene Mischung aus Geselligkeit, Unterhaltung und Information zusammengestellt. Für die Musik am Freitagabend sorgte Jonas Hanschke am Klavier. Er spielte Stücke wie Bachs „Inventio 1“, „Comptine d’un autre été“ von Yann Tiersen aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ oder Mozarts „Türkischen Marsch“.

Erneut durften die Buchtipps nicht fehlen: Suse Büdeker legte den Frauen die Werke „Seelenfutter“, „Himmelsglanz und Erdenwärme“ und „Prädikat wertvoll“ von Referentin Kuhlmann ans Herz. Am Büchertisch stand Lothar Dietz mit einer reichen Auswahl an Literatur bereit.   Das nächste Frühstückstreffen für Frauen findet am 25. und 26. März 2011 statt. Referentin Andrea Schulz spricht dann zum Thema „Neidisch? Ich doch nicht!“

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.