• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Schützengilde stellt den neuen Boten vor

04.02.2012

WILDESHAUSEN Die Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Magneten für die Gildemitglieder entwickelt. Daher ist die Versammlung auch 2012 wieder in der Wildeshauser Widukind-Halle: am Sonnabend, 25. Februar. Um 17 Uhr ist zunächst die Generalversammlung der Totenlade der Wildeshauser Schützengilde, anschließend ab 17.30 Uhr die Generalversammlung der Schützengilde.

Folgende Themen stehen auf der Generalversammlung an: die Geschäftsberichte des Vorstandes und Rechnungsablage des Gildefestes 2011, die Berichte von Oberst Ernst Frost und von Schatzmeister Siegbert Schmidt und der Rechnungsprüfer, Wahlen sowie diverse Beschlussfassungen wie Jahresbeitrag und Kostenerstattungen. Und natürlich die wichtigste Abstimmung des Abends: die Beschlussfassung über das nächste Gildefest 2012. Anträge und Berichte aus den einzelnen Kompanieversammlungen runden das Programm ab.

Auf den sehr gut besuchten Kompanieversammlungen im Dezember haben die Gildemitglieder diverse Anträge formuliert, die bei der Generalversammlung verlesen und möglicherweise auch zur Entscheidung gebracht werden sollen. Weiterhin soll auf der Versammlung auch der neue Schützenbote vorgestellt werden.

Versammlungsanzug der Mitglieder ist „Zivilkleidung mit Vogel“, für die Offiziere gilt der „kleine Festanzug“. Mitglieder des Regiments sollten ebenfalls mit Handstock erscheinen. Ab dem Punkt „Verschiedenes“ spielen der Spielmannszug Wildeshausen und das Musikkorps Wittekind auf.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.