• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Schützenverein steht blendend da

23.03.2015

Sandkrug Der Schützenverein Sandkrug hat zu seiner Jahreshauptversammlung im Schützenhaus 55 von 152 Mitgliedern begrüßt. Der Vorsitzende Benjamin Stanke erinnerte an die verstorbenen Mitglieder: den ehemaligen 2. Vorsitzenden Bernhard Baumann, den früheren 1. Vorsitzenden Edgar Haake und die Schützenbrüder Richard Baumüller und Hermann Schwarze.

Das Jahr 2014 sei ein sehr interessantes Jahr für den Verein gewesen, so Stanke. Als besonders positiv bewertet er, dass die Zusammenarbeit zwischen den Sandkruger Vereinen und den Schützen immer intensiver wird. Seit November ist Benjamin Stanke selbst als kommissarischer Pressewart Vorstandsmitglied im Oldenburger Schützenbund.

Bester Jahresabschluss

Der 1. Vorsitzende dankte allen Mitgliedern, die mehr als 600 Arbeitsstunden aufgewendet haben, damit ihr Verein einen neuen Schießstand erhalten konnte. Schatzmeisterin Tanja Waje hatte weitere gute Nachrichten: 2014 habe der Verein den besten Jahresabschluss seit Vereinsgründung in 1955 vorgelegt. Der erwirtschaftete Überschuss wurde bereits zur Darlehenstilgung genutzt. „Unsere elektronische Schießanlage ist bereits nach einem Jahr abgezahlt“, freut sich Stanke.

Festausschussvorsitzender Ingo Meier versprach viele Neuerungen für den nächsten Laternenumzug. Der jüngste war wieder ausgezeichnet besucht und gilt als einer der größten im Landkreis. Sportleiter Nicky Stötzer meldete, dass die Zahl der Teams beim Ortspokalschießen und Pokalschießen der auswärtigen Vereine von 80 auf 120 gestiegen ist. Die Termine in diesem Jahr liegen auf dem 29. Mai sowie 4. und 5. Juni. Stötzer, der auch Jugend- und Juniorensportleiter ist, meldete, dass mehr als 50 Kinder und Jugendliche beim Zeltcamp an der Waldschule mitgemacht haben. In diesem Jahr findet das Pfingstzeltlager des Oldenburger Schützenbundes in Ovelgönne (Kreis Wesermarsch) statt.

Rainer Wichmann, Leiter des Spielmannszugs, rief die insgesamt 19 Auftritte der Musiker in Erinnerung, darunter das Gildefest in Wildeshausen und das weltgrößte Schützenfest in Hannover. Ein Video vom Auftritt steht auf der Vereinshomepage. Aktuell hat die Gruppe 36 Spielleute, neue Mitspieler sind gerngesehen.

Hauptmann Rainer Lindemann berichtete von den besuchten Schützenfesten. Trotz des Abstechers nach Hannover sei der Verein zeitgleich beim Schützenfest in Kirchhatten ordentlich vertreten gewesen.

Sperrfrist halbiert

Bis 2017 gewählt als kommissarische stellvertretende Leiterin des Spielmannszugs wurde Ute Dänekas. Neuer kommissarischer Leiter der Bogensportabteilung ist Christoph Matros. Um die neue Sparte Sommerbiathlon kümmert sich Christina Lehmhus.

Leicht erhöht worden sind die Mitgliedsbeiträge. Der Grund sind laut Vorstand die gestiegenen Abgaben. Nach einer Geschäftsordnungsänderung sind ab sofort auch Jugendsprecher im Beirat des Vereinsvorstands vertreten.

Wichtig für künftige Schützenkönige: Um die Krone mitschießen können jetzt schon Mitglieder, die ein Jahr im Verein sind (bislang wurden zwei Jahre verlangt). Die Sperrfrist für ehemalige Könige wurde von zehn auf fünf Jahre halbiert, allerdings müssen sie sechs Ringe mehr als der nächstbeste Schütze vorweisen. Bei den Damenbesten gibt es eine ähnliche Regelung. Die Sperrfrist beträgt drei Jahre. Mareike Lindemann gab der Versammlung einen kurzen Einblick in die Jugendarbeit mit DVD-Abenden und Wochenendübernachtungen. Die Vereinsjugend will künftig auch Ideen für das Sandkruger Schützenfest einbringen. Der Festausschuss ist erweitert worden um den Medienbeauftragten Gerd Waje, Manuela Meier und den kompletten Jugendausschuss.

Werner Fademrecht
Hatten
Redaktion Wardenburg
Tel:
04407 9988 2731

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.