• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Schwarzer Humor direkt von der grünen Insel

16.04.2016

Hude „Ein Gentleman ist jemand, der Dudelsack spielen kann, aber es nicht tut“: Mit diesem Spruch machte der sympathische Ralf Sotscheck das Motto des Abends klar: Die „Außeririschen“ sind humorvoll und selbstironisch. Am Donnerstagabend ging es in der Huder Wassermühle sehr „außeririsch“ zu.

Der zweite Abend der zehnten Celtic Days war vor allem von Humor bestimmt.

Denn nicht nur der Journalist und Autor Ralf Sotscheck unterhielt das Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Wassermühle mit einer beeindruckenden Leichtigkeit. Auch das Musik-Duo „Pipeline“ beherrschte neben seinen Instrumenten die Kunst der leichten Unterhaltung.

„Dieser Mann braucht Liebe, er spielt Dudelsack und hat keine Freunde“, präsentierte Harfenist Tom Hake seinen Musikerkollegen Dermot Hyde. „Er hat auch keine Briefkastenfirmen“, fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu und hatte damit das wohlwollende Publikum auf seiner Seite. „Tom hat Briefkastenfirmen“, konterte Hyde, wurde aber vom schlagfertigen Tom Hake wieder unterbrochen: „Ich habe die Firma, die Briefkästen produziert.“

Neben witzigen Sprüchen wurde es bei den beiden aber auch ernst. Beide Musiker sind Virtuosen ihrer Instrumente. Sie ließen ihrer Zuhörer bei den Klängen von Harfe, Dudelsack, Flöte und Gitarre gedanklich in andere Welten versinken.

Nicht nur die Musik entführte in andere Welten, Ralf Sotschecks humorvolle Geschichten von der grünen Insel konnten dies ebenso gut.

Mit bitterbösem Humor, der nicht nur die Lachmuskeln, sondern auch die Gedanken anregte, begeisterte das ungewöhnliche Trio in der Huder Wassermühle voll und ganz.

Und so waren die sympathischen Unterhalter doch sehr überzeugende Gentlemen – auch wenn sie Dudelsack spielten.

An diesem Sonnabend sind Sotschek und das Duo Pipeline in der OLB in Hude mit dem Programm „Mein Irland“ zu erleben.

Celtic Days bieten am Wochenende ein Programm für Jung und Alt

Ralf Sotschek ist für alle, die ihn am Donnerstag in der Wassermühle verpasst haben, an diesem Sonnabend, 16. April, noch einmal in Hude zu erleben, dann mit der Lesung „Mein Irland“. Auch dieses Mal musikalisch begleitet vom Duo Pipeline. Beginn ist um 17.30 Uhr in den Räumen der OLB, Dr. Gustav-Thye-Straße 2. An der Tageskasse kostet der Eintritt 8 Euro. Im Vorverkauf gibt es auch noch Karten in der Buchhandlung Lesen & Mehr an der Parkstraße für sechs Euro.

Wenn es um die Belange der grünen Insel gehe, sei Sotschek einer der gefragtesten Autoren, so die Veranstalter. Als Korrespondent der taz lebe er seit mehr als 20 Jahren in Irland und habe alle Vorzüge und Tücken des irischen Alltags am eigenen Leib erfahren. In seinen Kurzgeschichten zelebriere und verfluche er zugleich die schnoddrige Art und Mentalität der Iren.

Die Celtic Days haben an diesem Sonnabend noch mehr zu bieten. Der Konzertabend mit den Celtic Days Allstars und Julie Fowlis & Band im Kulturhof ist schon ausverkauft. Im Anschluss, so ab 22 Uhr, gibt es aber den Festival Club mit Session im Haus am Bahnhof an der Parkstraße 2a (Eintritt frei).

Am Sonntag findet dann von 14 bis 17 Uhr das Familienfest im und beim Kulturhof statt. Mit Bühnenprogramm, Kreativangeboten, Kaffee, Kuchen, kulinarischen Kostproben, Ständen und Highland Games. An diesem Nachmittag präsentiert die Irish Dance Company des SV Concordia Wilhelmshaven einen kleinen Ausschnitt aus ihrem aktuellen Show-Programm. Verschiedene Tänzer aller Altersgruppen und Tanzlevels zeigen einen Mix aus traditionellen und modernen Soft- und Hardshoetänzen und Céilís (irische Figurentänze). Der Eintritt ist frei.

www.celticdays.de

Weitere Nachrichten:

Wassermühle | OLB | Celtic Days

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.