• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

„Schweinereien“ auf Düngstruper Bühne

10.12.2012

Düngstrup Vor ausverkauften Reihen feierte die Speelkoppel des Heimatvereins Düngstrup am Sonnabendabend im Gasthaus Schönherr Premiere mit ihrem neuen plattdeutschen Stück „Swieneree up Hinners Hoff“. Mit dem Dreiakter aus der bewährten Feder von Autor Helmut Schmidt ist der Düngstruper Theatergruppe wieder ein Glücksgriff gelungen, der auch noch am Sonntagnachmittag für blendende Unterhaltung sorgte.

Der Premieren-Abend war mit einer weiteren Premiere verbunden: Erstmals bot die Speelkoppel in Kooperation mit der Gaststätte Schönherr vor der Vorstellung ein Büfett an. Diese Idee kam an und sorgte für ein volles Haus: „In den Jahren zuvor war der Premierenabend immer etwas mau, und da kam uns die Idee mit dem Essen“, sagte Speelbaas Uwe Meyenburg gegenüber der NWZ . Diese Rechnung ging auf: 160 Gäste buchten das Büfett mit, 30 kamen nur mit Theaterkarte.

Ort der Handlung ist der Hof der Brüder Franz und Gerd Hinners. Die Schweinezüchter haben sich Tiermedizin-Studentin Lisa Bott als Praktikantin ins Haus geholt, damit diese den beiden Junggesellen auch bei der Hausarbeit zur Hand gehen kann. Als Lisa jedoch entdeckt, dass Bauer Franz seine Schweine mit einer illegalen Pulvermischung mästet, übt sie Rache und mischt das verbotene Zeug in seine Mahlzeiten. Die heftigen Nebenwirkungen machen der Husshöllersken Lisa jedoch schon bald ein schlechtes Gewissen. . .

Alle sieben Laiendarsteller überzeugten durch Spielfreude, Nervosität war den mittlerweile routinierten Mimen nicht anzumerken. Kurt Hagelmann brillierte in der Rolle des Bauer Franz. Als er die mutmaßlichen Nebenwirkungen des Futtermittelzusatzes in Form von Schweißausbrüchen, Muskelzuckungen und Verwirrtheit in Szene setzte, hatte er alle Lacher auf seiner Seite. Auch Ina Depken als naive Nachbarstochter Steffi Krumminga spielte sich in die Gunst des Publikums. Ebenso überzeugten Dirk Depken als gutmütiger Bruder von Bauer Franz, Werner Hagelmann als dem Schnaps zugeneigten Pastor Hans Eilers, Ingrid Sander als neugierige Nachbarin Martha Beening, Annette Debbeler als Praktikantin Lisa und Ulla Debbeler als Lisas Mutter, Ilse Bott.

Bei Textunsicherheiten half Topustersche Dorina Pieper auf die Sprünge, für die Maske war Ute Horst zuständig und für Bühnenbild und -technik Maik Sander, Marc Depken und Erich Meyer.

Im neuen Jahr bringt die Speelkoppel noch vier weitere Aufführungen auf die Bühne bei Schönherr: am Freitag, 4. Januar, 20 Uhr, am Sonnabend, 6. Januar, 15 Uhr (mit Kaffee und Kuchen), am Freitag, 11. Januar, 20 Uhr, und am Sonntag, 13. Januar, 15 Uhr (mit Kaffee und Kuchen). Karten im Vorverkauf gibt es im DRK-Mehrgenerationenhaus und bei Ina Depken (Tel. 04431/72175).

Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.